Nachrichten

Bericht: Kühnert soll SPD-Generalsekretär werden

Kevin Kühnert, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige Juso-Chef Kevin Kühnert soll Nachfolger von Lars Klingbeil als Generalsekretär der SPD werden. Auf diesen Personalvorschlag einigte sich eine Spitzenrunde der Genossen, an der neben dem designierten Führungsduo Klingbeil und Saskia Esken unter anderem die stellvertretenden Parteivorsitzenden teilnahmen, berichtet der „Spiegel“.

Anzeige

Der Vorschlag soll demnach am Freitag von Präsidium und Parteivorstand beschlossen werden. Kühnert war von November 2017 bis Januar 2021 Juso-Bundesvorsitzender. 2019 hatte sein Verband wesentlichen Anteil am Sieg von Esken und Norbert Walter-Borjans beim Mitgliederentscheid um den Parteivorsitz. Zudem gilt er als enger Vertrauter von Klingbeil, der beim Parteitag am 11. Dezember Nachfolger von Walter-Borjans werden will.

Der 32-jährige Kühnert hat einen schnellen Aufstieg hinter sich. Im November 2017 wurde er Juso-Bundesvorsitzender. Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen machte Kühnert sich als lautstarker und redegewandter Kritiker der Großen Koalition einen Namen. Im Dezember 2019 wurde Kühnert zum stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt.

Bei der Bundestagswahl gewann er seinen Berliner Wahlkreis direkt und zog in den Deutschen Bundestag ein.

Foto: Kevin Kühnert, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Röttgen lehnt Sanktionen gegen China ab

Nächster Artikel

Franziska Brantner zieht sich aus Rennen um Grünen-Vorsitz zurück