Nachrichten

Bericht: Bundesweite Ausgangssperren ab Inzidenz 100 geplant

Jugendlicher mit Schutzmaske in einer S-Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bund und Länder planen scheinbar bundesweit in allen Landkreisen, die einen Inzidenz-Wert über 100 Infektionen pro 100.000 Einwohner haben, Ausgangssperren von 21 bis 5 Uhr. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin „Business Insider“ unter Berufung auf den ersten Entwurf der Änderung des Infektionsschutzgesetzes.

Anzeige

Zudem müssten alle nicht-lebensnotwendigen Geschäfte wie Supermärkte schließen, Übernachtungsangebote bleiben untersagt, berichtet das Magazin. Am Freitag hatten sich Bund und Länder auf Änderungen des Infektionsschutzgesetzes geeinigt, durch das die Bundesregierung künftig in Corona-Hotspots bundesweit einheitliche Regelungen schaffen kann.

Foto: Jugendlicher mit Schutzmaske in einer S-Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Mediziner kritisieren Entscheidung gegen MPK am Montag

Nächster Artikel

50 CDU-Abgeordnete fordern Abstimmung über K-Frage