Nachrichten

Astrophysikerin Randall will Frauenquote in Naturwissenschaften

Frau auf einer Rolltreppe, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Die Astrophysikerin und angehende Astronautin Suzanna Randall fordert eine Frauenquote für die Naturwissenschaften in Deutschland. „Es gibt im internationalen Vergleich in Deutschland einfach wenige Frauen in naturwissenschaftlich-technischen Berufen“, sagte Randall dem „Zeitmagazin“. Dies liege wohl an den Rollenmodellen, „aber wohl auch daran, dass wir keine positive Diskriminierung hinbekommen“, so die Astrophysikerin.

Anzeige

Bislang waren elf deutsche Männer im Weltraum, aber noch keine Frau. Randall könnte 2021 die erste Astronautin sein. Die US-Bundesbehörde NASA habe in den letzten beiden Auswahlverfahren 50 Prozent Frauen gehabt, einfach deshalb, weil sie das vorgegeben habe, so Randall. „Es braucht Frauen, die auf unkonventionellem Weg oder eben über eine Quote in die etablierten Strukturen hineinkommen.“

Foto: Frau auf einer Rolltreppe, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Liv Lisa Fries arbeitet auch im Schlaf

Nächster Artikel

DIHK kritisiert Gesetzesentwurf zum Kohleausstieg

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.