Nachrichten

Andrang von Ukraine-Geflüchteten bei den Tafeln 

Hilfsgüter für Flüchtlinge aus der Ukraine in Deutschland, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Tafeln zur Ausgabe von kostenlosen Lebensmitteln an Bedürftige verzeichnen einen großen Andrang von Geflüchteten aus der Ukraine. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe.

Anzeige

So stellten bei der Samstagsausgabe an der Münchner Großmarkthalle Ukrainer 800 von insgesamt 1.250 Tafelgästen. Am Wochenende zuvor waren es nur rund 200 gewesen. „Wir haben eine zweite Nachmittagsschicht mit Freiwilligen eingerichtet und mussten eine Warteliste anlegen“, sagte ein Sprecher der Münchner Tafel. Diese kaufe derzeit pro Woche vier bis fünf Tonnen Lebensmittel zu, weil die gespendete Ware nicht ausreiche. Die Mehrkosten liegen in München bei 12.000 bis 15.000 Euro pro Woche. Auch die Tafeln in Nürnberg oder Augsburg meldeten gestiegene Zahlen, ebenso die Berliner Tafel. „Die Folgen des Kriegs in der Ukraine sind bei den Tafeln schon jetzt deutlich spürbar“, sagte Jochen Brühl, Vorsitzender des Dachverbandes Tafel Deutschland, dem aber nicht alle Tafeln angehören. Zu den Geflüchteten kämen Menschen, die sich die gestiegenen Energie- und Lebensmittelkosten nicht mehr leisten könnten.

Durch den Zuwachs der „Kunden“ bei gleichzeitigem Spendenrückgang seien die Tafeln „aktuell gefordert wie nie zuvor“, sagte Brühl.

Foto: Hilfsgüter für Flüchtlinge aus der Ukraine in Deutschland, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

EU korrigiert Wachstumsprognose für Euroraum nach unten 

Nächster Artikel

AKW-Betreiber bietet Laufzeitverlängerung an