Nachrichten

8. Tag mit Rückgang der Corona-Neuinfektionen in Großbritannien

Big Ben, über dts Nachrichtenagentur

London (dts Nachrichtenagentur) – Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Großbritannien ist am Donnerstag den achten Tag in Folge niedriger gewesen als eine Woche zuvor. Wie Daten der Gesundheitsbehörden zeigen, wurden binnen 24 Stunden 31.117 neue Fälle verzeichnet, letzten Donnerstag waren es fast 40.000. Das ist allerdings „nur“ noch ein Rückgang um gut 22 Prozent, an den letzten fünf Tagen waren die Zahlen jeweils um die 40 Prozent oder sogar noch deutlicher unter dem jeweiligen Vorwochenwert.

Anzeige

Betrachtet man nur England, wo am Montag voriger Woche die meisten Corona-Beschränkungen aufgehoben wurden, sehen die Zahlen ähnlich aus. Auch hier liegt die Zahl der Neuinfektionen den achten Tag in Folge unter dem Vorwochenwert, der Rückgang war mit über 23 Prozent am Donnerstag sogar noch etwas stärker als im gesamten Königreich. Die eher pessimistischen Experten erwarten durch aus Aufheben der Restriktionen vor zehn Tagen einen Anstieg der Neuinfektionszahlen, der aber bislang ausbleibt. Die Daten aus den Krankenhäusern hinken stets etwas hinterher, nach den letzten verfügbaren Daten aus den letzten Tagen steigen die Zahlen in Großbritannien hier aber weiter an.

Mit etwa 1.000 Krankenhauseinweisungen pro Tag und etwa 5.600 gleichzeitig behandelten Patienten, davon etwa 780 beatmeten, liegen die Zahlen ungefähr auf dem Niveau von Mitte bis Ende Oktober letzten Jahres. Damals war die Zahl der täglichen Infektionen aber deutlich niedriger als derzeit, was unter anderem mit der vergleichbar hohen Impfquote erklärt wird. Rund 70 Prozent der Gesamtbevölkerung und 88,4 Prozent der Erwachsenen haben mindestens eine Impfspritze bekommen, knapp 57 Prozent von allen und 71,4 Prozent der Erwachsenen haben den vollen Schutz.

Foto: Big Ben, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Tunesiens Parlamentspräsident ruft zu friedlichen Protesten auf

Nächster Artikel

DAX im Plus - Hoffnung auf weiter anhaltende Geldflut