Kultur

Video-Tanz-Theater: „Jona und die Tiefseemonster“

Jona und ihr selbstgebauter Roboter Kiste machen sich auf die Suche nach den Tränen der Meerjungfrau.

Jona und ihr selbstgebauter Roboter „Kiste“ machen sich auf die Suche nach den Tränen der Meerjungfrau.
Foto: Kay Kastner

Oldenburg (pm) Das Video-Tanz-Theater „Jona und die Tiefseemonster“ ist am 18. und 19. Juli zu Gast im Schlauen Haus, Schlossplatz 16 in Oldenburg. Gemeinsam mit Jona, der Heldin des Stücks, entdecken Kinder ab sieben Jahren die faszinierenden Lebewesen der Tiefsee und erfahren, was jeder von uns für deren Schutz tun kann. Die Veranstaltung findet im Rahmen des „Wissenschaftsjahrs 2016*17 – Meere und Ozeane“ statt. Der Eintritt ist frei.

Anzeige

LzO Vorsorge

Jona und ihr selbstgebauter Roboter „Kiste“ gehen in dem Stück auf eine wagemutige Expedition. Ihr Ziel: Sie wollen die geheimnisumwobenen Tränen der Meerjungfrauen finden. Auf ihrer Reise in die Tiefsee treffen sie auf tanzende Anglerfische, plaudernde Ruderfußkrebse und furchteinflößende Tiefseemonster. Immer wieder stehen sie vor großen Aufgaben: Sie entdecken Plastikmüll, entkommen nur knapp einem Schleppnetz und begegnen zufällig einer Schar Bergbauroboter, die mit langen Staubsaugerrohren seltene Erden vom Tiefseeboden aufsaugen – bis sie erfahren, wie verletzlich die Unterwasserwelt ist.

Die Hauptfigur Jona wird von einer Tänzerin gespielt, alle anderen Figuren sind animierte Lebewesen, die auf verschiedene Leinwände projiziert werden und eine Stimme aus dem Off erhalten. Das Video-Tanz-Theater wurde von „Wissenschaft im Dialog“ produziert und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Vorstellungen

Dienstag, 18. Juli, 10 und 15 Uhr
Mittwoch, 19. Juli, 10 und 13 Uhr

Weitere Informationen gibt es unter www.tiefseemonster.de und www.wissenschaftsjahr.de.

Vorheriger Artikel

Neuer Studiengang: „Physik, Technik und Medizin“

Nächster Artikel

TV-Dokumentation: Nicht nur für Auto-Fans