Kultur

„Crimson ProjeKCt“ sind die Stars des Kultursommers

Der Oldenburger Kultursommer findet in diesem Jahr vom 16. bis 27. Juli statt.

Der Oldenburger Kultursommer findet in diesem Jahr vom 16. bis 27. Juli statt.
Foto: Jörg Hemmen

Oldenburg (zb) 140 Veranstaltungen stehen auf dem Programm des diesjährigen Oldenburger Kultursommers vom 16. bis 27. Juli, der von der Oldenburger Kulturetage im Auftrag der Stadt veranstaltet wird. Allein 13 Konzerte draußen und umsonst versprechen musikalische Vielfalt.

Anzeige

13 Konzerte an zwölf Tagen auf der großen Schlossplatz-Bühne versprechen Festivalstimmung pur. Denn Andreas Holtz, zuständig für das Musikprogramm, ist es gelungen, sieben internationale Bands zu verpflichten. „The Crimson ProjeKCt“ spielt am 21. Juli auf dem Schlossplatz und erstmals in Europa. Adrian Belew, Tony Levin und Pat Mastelotto spielten u.a. für Frank Zappa, Rink Floyd, Davied Bowie John Lennon oder Paul Simon. „Sie sind die Stars des Kultursommers und zugleich der Höhepunkt in der langjährigen Kultursommergeschichte“, erklärt Holtz.

Mit dem Tanz- und Partykracher aus Paris „Les Yeux d´la Tete“ wird der Kultursommer eröffnet. „Das Sextett begann in der Metro und am Montmartre als Straßenmusikanten und gilt inzwischen nicht nur in Frankreich als der Renner“, kündigt Holtz an. Hervorzuheben ist Habib Koité aus Mali, einer der weltbesten Gitarristen, der als einziger Künstler bislang das zweite Mal im Kultursommer auftritt. „Seine Auftritte sind legendär, auch weil er seine musikalischen Wurzeln einem breiten Publikum zugänglich macht“, berichtet Holtz.

Rund 80.000 Besucher aus Oldenburg und der Region werden erwartet. Nach dem Eröffnungstag öffnet täglich von 15 bis 18.30 Uhr der Schlossplatz-Treff. Hier gibt es Kinder-Mitmachaktionen vom Flohmarkt über den Kinobus bis zum Zirkus und täglichem Kindertheater ist alles dabei. Erwachsene können sich im Dorf-Café entspannen und die Soundchecks der Bands beobachten.

„freiGang“ richtet sich an Jugendliche, die Anderes im Kopf haben. Hier werden mit Hilfe Kulturaktiver ganz neue kulturelle Ideen entwickelt und umgesetzt. „Ankommen und Begegnen“ heißt ein neuer Länderschwerpunkt im Kultursommer-Programm. Es bietet türkischen Initiativen, Verbänden, Musikern, DJs, Autoren, Künstlern und Kulturgruppen ein Forum, ihre Kultur einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Schließlich präsentiert sich ein „Afrika-Tag“ mit vielen Informations- und Essenständen und zahlreichen kulturellen Beiträgen.

Auch Literatur- und Theaterveranstaltungen sind fester Bestand des Kultursommers. Acht verschiedene Theaterstücke für Erwachsene werden angeboten. Jazz-Matineen, Latin Nights, Open-Air Kino und Ausstellungen runden das Angebot mit allein 83 kostenfreien Veranstaltungen ab. „Die Stadt fördert den Kultursommer mit 115.000 Euro, weil er im öffentlichen Raum stattfindet und extrem niedrigschwellig ist“, sagt Kulturamtsleiterin Christiane Cordes. Die gleiche Summe kommt noch einmal zusammen durch Eintrittsgelder, die Oldenburgische Landschaft und zahlreiche private Sponsoren, die sich eine starke Belebung der Innenstadt und viele Besucher, vor allem Familien, aus dem Umland versprechen.

Vorheriger Artikel

Energiewende findet in der Fläche statt

Nächster Artikel

Räuber überfällt Bankkundin