Kultur

Kulturetage: Beth Hart eröffnet den Sommermonat

Beth Hart singt in der Oldenburger Kulturetage.

„Beth Hart“ singt am Mittwoch, 1. Juni, in der Kulturetage.
Foto: Greg Watermann

Oldenburg (vs) Bevor die Kulturetage Oldenburg im Kultursommer musikalisch in die Vollen geht, wird bereits am 1. Juni mit einem musikalischen Leckerbissen vorgelegt. Beth Hart und Band geben sich an diesem Mittwoch um 20 Uhr die Ehre, die Halle zu rocken. Und auch darüberhinaus finden im kommenden Monat interessante Programmpunkte statt.

Anzeige

Beth Hart und Band

Mit ihrem letzen Album „Better Than Home“ stürmte die Sängerin und Pianistin aus Los Angeles im April 2015 nicht nur die Charts, sondern gab zahlreiche ausverkaufte Shows. Die Tour durch Europa wird in diesem Jahr erfolgreich fortgesetzt und die Besucher wie Kritiker überschlagen sich mit Lob, ob der herausragenden musikalischen Ausdruckskraft. Mit Blues, Soul und Rock vereint Beth Hart die Genres, die ihrer Stimme die musikalische Grundlage bieten für den sanften Gesang oder die Rockröhre. Beth Hart wird begleitet von Jon Nichols (Gitarre), PJ Barth (Gitarre), Bob Marinelli (Bass) und Bill Ransom (Drums).

Wenn man sich den Tourplan und die Spielstätten der 1972 geborenen Sängerin anschaut und man entdeckt plötzlich die Kulturetage Oldenburg, möchte man sich als Konzertgänger fast die Augen reiben. Wo Programmchef Andreas Holtz überall Kontakte pflegt, verdient Anerkennung.

Jugendclub mit „böse“

Der Jugendclub in der Kulturetage unter der Leitung von Gina Schumm, Ulf Goerges, Reimer Meyn und Andreas Steil setzt sich in seiner aktuellen Produktion „böse“ mit dem Phänomen auseinander und bewegt sich dabei im Spannungsfeld zwischen Gut und Böse. Zu sehen ist das Stück erstmals am Mittwoch, 8. Juni, um 20 Uhr. Weitere Vorstellungen sind am Donnerstag, 9. Juni, um 11 und 20 Uhr.

Jugendtheatertage

Die Kulturetage ist auch ein Spielort der diesjährigen Jugendtheatertage, die vom 11. bis 19. Juni an zahlreichen Kulturstätten der Stadt stattfinden.

„Gleis 8“ im Rahmen des CSD-Nordwest

Das Trio Gleis 8 bringt am Samstag, 11. Juni, sein Album Endlich mit nach Oldenburg.

Das Trio „Gleis 8“ bringt am Samstag, 11. Juni, sein Album „Endlich“ mit nach Oldenburg.
Foto: Caren Detje

„Gleis 8“ hat die Stimme von AnNa R., die zwanzig Jahre lang die Stimme von „Rosenstolz“ war. Nach der Auflösung des Duos begann die Sängerin im Jahr 2013 ein neues Projekt. Mit dem zweiten erfolgreichen Charts-Album „Endlich“ ist das Trio derzeit auf Deutschland-Tour. Zu erleben sind AnNa R (Gesang), Timo Dorsch (Drums) und Manne Uhlig (Keyboard) mit ihren groovenden und melancholischen deutschsprachigen Popsongs am Samstag, 11. Juni, um 20 Uhr. Das Konzert präsentiert der LuST e.V. in Kooperation mit der Kulturetage im Rahmen des CSD-Nordwest.

Ulrich Tukur

Das Konzert von Ulrich Tukur und seinen Rhythmus Boys am 15. Juni ist ausverkauft.

„Nacht der kleinen Künste“

Juni ist bekanntlich in Oldenburg auch immer CSD-Monat, so auch seit vielen Jahren in der Kulturetage. Die „Nacht der kleinen Künste“ ist dabei richtig groß geworden. Die letzten Jahre war das kabarettistisch-liederlich-akrobatische-tänzerische Programm stets ausverkauft. Der Lesben- und Schwulen Tag e.V. präsentiert „Das Lumpenpack“, Sascha Korf, Vanessa Maurischat und Donial Kalex. Der Freitag, 17. Juni, bietet ab 19.30 Uhr die nächste Gelegenheit, einen Tag vor der CSD-Demo in Oldenburg, ein deutliches Zeichen für Toleranz und Gleichberechtigung zu setzen.

Informationen und Karten sind in der Kulturetage, Bahnhofstraße 11 und unter www.kulturetage.de erhältlich.

Vorheriger Artikel

Erste eigene Sammlung für Horst-Janssen-Museum

Nächster Artikel

Geflüchtete Frauen und Mädchen im Blick