Kultur

2. Kulturbörse Nordwest: Newcomer im Fokus

Marlene Bakker (Groninger Chanson) aus den Niederlanden spielt auf der Eröffnungsveranstaltung der 2. Kulturbörse Nordwest.

Marlene Bakker (Groninger Chanson) aus den Niederlanden spielt auf der Eröffnungsveranstaltung der 2. Kulturbörse Nordwest.
Foto: Liesa Flemming

Oldenburg (cb/pm) Nach einem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr geht die Kulturbörse in die zweite Runde. Kunst, Kultur und Musik stehen vom 31. Oktober bis 2. November bei der 2. Kulturbörse Nordwest in Oldenburg im Zentrum. An insgesamt drei Veranstaltungsorten treffen Kunst- und Kulturschaffende aufeinander. Dabei ist mit einigen Neuerungen zu rechnen. Newcomer stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt.

Anzeige

Die Kulturbörse soll den professionellen Austausch zwischen Künstlern, Veranstaltern und Unternehmen fördern. Im Kulturzentrum PFL, Theater Laboratorium und in der Bar Die! Flänzburch finden Workshops, 30 Live-Auftritte und eine Abschluss-Gala mit Preisverleihung statt. In insgesamt drei Kategorien wird der „Kulturpreis Nordwest“ verliehen – darunter auch ein „Sonderpreis für Newcomer“. Alle Kultur- und Musikinteressierten, die sich einen Überblick über die aktuelle Kulturszene schaffen möchten, sind ebenfalls willkommen.

„Man bekommt auf jeden Fall einen richtig großen Überblick, was so im Bereich von Musik, darstellender Kunst, wie Akrobatik, Theater und so weiter, alles dabei ist und diese Verknüpfung eben von dem Wirtschaftsaspekt und dem ‚Kultur erleben-Aspekt‘, das ist glaub ich was wir hier in Oldenburg mit der Kulturbörse ganz toll hinkriegen“, meint Ina Lehnert-Jenisch von der Wirtschaftsförderung Oldenburg, die die Kulturveranstaltung als Förderer unterstützt.

Newcomer

Mit zwei zusätzlichen Veranstaltungen richtet sich der Fokus der 2. Kulturbörse Nordwest neben erfahrenen Musikern auch erstmalig auf Newcomer. Um den Neueinsteigern eine Bühne zu bieten, wird es im Rahmen der insgesamt 30 Live-Auftritte auch vier Newcomer Acts geben. Bei dem Newcomer Mentoring beantworten erfahrene und kompetente Künstler*innen alle Fragen rund um die Weiterentwicklung der Neueinsteiger.

Musik bis in die späte Abendstunde

Am Montag werden die Auftritte der Künstler*innen bis 22 Uhr verlängert. Interessierte, die tagsüber nicht an der Veranstaltung teilnehmen können, sollen auch eine Möglichkeit bekommen, die Musik genießen zu können. Deshalb sind Halbtageskarten erhältlich.

Auswirkungen von Corona

Im Kulturzentrum PFL wird es zwei Messestände geben. Corona-bedingt hat sich die Anzahl im Vergleich zum Vorjahr verringert. „Also wir merken sehr deutlich, dass Corona ein Gemetzel ausgerichtet hat in der Kultur“, erklärt Organisator Peter Gerd Jaruschewski.
Die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung sowie die Kulturbörsen-Lounge werden nur unter Einhaltung der 2G-Regel (geimpft oder genesen) veranstaltet. Für die Workshops, Live Auftritte und Messen gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet).

Preise

Tageskarte 1.November oder 2. November
30 Euro Vorverkauf; 35 Euro Tageskasse (ermäßigt: 25 Euro)
Inklusive aller Workshops an den Tagen

Dauerkarte 1. November und 2. November
50 Euro Vorverkauf; 60 Euro Tageskasse (ermäßigt: 40 Euro)
Inklusive aller Workshops an beiden Tagen

Zum Kartenvorverkauf geht es hier: www.kulturboerse-nordwest.de/eintrittskarten

Mehr Informationen und eine komplette Veranstaltungsübersicht sind unter www.kulturboerse-nordwest.de zu finden.

Das Symposium „Zukunft Kultur – was jetzt zu tun ist“, geplant für Sonntag, 31. Oktober, entfällt aufgrund einer Erkrankung der Veranstalterin.

Vorheriger Artikel

Chemie-Nobelpreisträger erfuhr von Verleihung in Amsterdamer Café

Nächster Artikel

SSW-Bundestagsageordneter verhandelt über SPD-Kooperation

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.