Web

Theater-Mittheilungen aus dem 19. Jahrhundert

Die Landesbibliothek Oldenburg hat die Mittheilungen aus Oldenburg über das Theater und andere Gegenstände der Unterhaltung ins Netz gestellt.

Seite aus „Mittheilungen aus Oldenburg über das Theater und andere Gegenstände der Unterhaltung“
Foto: Landesbibliothek Oldenburg

Anzeige

LzO Beratung

Oldenburg/red/pm – Die Landesbibliothek Oldenburg hat die „Mittheilungen aus Oldenburg über das Theater und andere Gegenstände der Unterhaltung“ digitalisiert und ins Netz gestellt.

Die zwischen 1835 und 1848 im Verlag der Schulzeschen Hofbuchhandlung erschienene Zeitschrift bietet allen kulturhistorisch und an Oldenburg Interessierten eine Fülle von Informationen und Eindrücken aus der Zeit des Vormärz, einer in Oldenburg sehr regen Epoche kulturellen Lebens. Meist bildete ein Gedicht den Anfang eines jeden Hefts, es folgten Erzählungen, die häufig die oldenburgische Geschichte illustrierten, Anekdoten, Übersetzungen aus ausländischen Blättern, kleine belehrende Aufsätze, Ankündigungen von Aufführungen und Konzerten. Nicht zu vergessen die Nachrichten über Aktivitäten Oldenburger Vereine, der Liedertafel etwa oder des Mäßigkeitsvereins.

Auch wenn ihr Herausgeber Christian Friedrich Strackerjan – eine Schlüsselfigur der Oldenburger Presse der Zeit und Bibliothekar der Landesbibliothek – seiner Zeitschrift seit 1838 die „Beförderung angenehmer Unterhaltung“ ganz allgemein im Untertitel zum Ziel setzte, blieb doch die Theaterkritik, die Besprechung des Angekündigten, im Zentrum seines Interesses. Sie wurde später ergänzt durch die literarisch-kritischen Aufsätze Adolf Stahrs, der sich damit einreihte in die Schar damals illustrer Oldenburger als Beiträger, zum Beispiel Heinrich Lambrecht („Ralph“), der am Ende noch Nachfolger Strackerjans wurde, Joseph Mendelssohn oder Georg Justus Friedrich Nöldeke.

Sie alle und viele Andere boten in den „Mittheilungen“, die im Grunde ein selbständig erscheinendes Feuilleton waren, so ziemlich alles, was ein gebildetes Publikum von einer unterhaltenden Zeitschrift verlangen konnte. Noch heute kann man sich dort gezielt über die Aufnahme von Theaterstücken und Konzerten in der Residenz informieren oder bequem und entspannt dem lebhaften Kulturleben einer vergangenen Epoche in unserer Stadt nachspüren. Aufrufen muss man dazu nur die digitalen Sammlungen auf der Homepage der Landesbibliothek. Dort findet man die „Mittheilungen“ unter den Zeitschriften unter digital.lb-oldenburg.de.

Vorheriger Artikel

Hakenkreuze auf jüdische Grabsteine geschmiert

Nächster Artikel

Bewusstsein für Brustkrebs schärfen