Digital

Projekt zum IT-orientierten Unterricht

Den Weg zum IT-orientierten Unterricht möchte die Stadt Oldenburg jetzt in einem systematischen und konzeptionellen Vorgehen zusammenfassen.

Die Schaffung der technischen Voraussetzungen für einen IT-orientierten Unterricht ist Aufgabe der Stadt Oldenburg als Schulträger.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am/pm) Im Klassenraum der Gegenwart spielen Tafeln und Kreide schon jetzt nur noch eine untergeordnete Rolle, in Zukunft werden sie ganz verschwinden. Schon seit einigen Jahren läuft an den Oldenburger Schulen der Aufbau von IT-Lösungen und Angeboten. Der Weg zum IT-orientierten Unterricht hat also bereits vor einiger Zeit begonnen. Diesen möchte die Stadt jetzt in einem systematischen und konzeptionellen Vorgehen zusammenfassen.

Anzeige

LzO Immobilienservice

Im April werden Workshops zur Erstellung und Fortführung von schulischen Medienkonzepten stattfinden. Diese richten sich an alle städtischen Schulen. Zeitgleich läuft eine Online-Befragung an den Schulen, um den aktuellen Bestand und den gewünschten Bedarf zu ermitteln. Ziel ist eine bessere Planbarkeit der Medienausstattung sowie deren Beschaffung. Auch der Erwerb von Lizenzen kann so besser und kostengünstiger gesteuert werden.

Für die Erarbeitung eines entsprechenden Konzepts arbeitet die Stadt mit dem Beratungsbüro „ifib consult“ aus Bremen zusammen. Für das laufende Jahr ist die Entwicklung geplant, im kommenden Jahr sollen die Planungen an vier Schulen als Pilotprojekt umgesetzt werden.

Vorheriger Artikel

50 Jahre Fußgängerzone: Jubiläum mit „Summer of Love“

Nächster Artikel

NBank-Bilanz: Engagierter und netzwerkstarker Mittelstand