Digital

Pläne zu freiem WLAN vorgestellt

In Oldenburg soll es zukünftig mehr öffentlich zugängliche, kostenfreie und sichere WLAN-Angebote in der Innenstadt geben.

Es soll ein kostenloses WLAN-Angebot an großen Plätzen und in städtischen Gebäuden in Oldenburg eingerichtet werden.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am/pm) In Oldenburg soll es zukünftig mehr öffentlich zugängliche, kostenfreie und sichere WLAN-Angebote geben. Für die Plätze am Markt und am Schloss, am Lappan und am Pferdemarkt sowie am Alten Rathaus, PFL und Bürgerbüro Mitte sollen die Hotspots eingerichtet werden. Der Verein Freifunk Nordwest würde nach Willen der Stadtverwaltung zudem finanzielle Unterstützung erhalten, um weitere Zugänge in der Innenstadt zu schaffen.

Anzeige

„Ziel ist eine kurzfristige Umsetzung unserer Pläne zum öffentlichen WLAN. Damit können wir Bürgern und Gästen ein sehr attraktives Angebot machen und den Standort Innenstadt stärken“, betont Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. Ein entsprechendes Konzept zur Umsetzung wurde jetzt der Politik vorgelegt. „Wenn der Verwaltungsausschuss am 22. August zustimmt, können wir sofort mit der Umsetzung beginnen. Unser Angebot wird dann zuverlässig und in ausreichender Bandbreite zur Verfügung stehen sowie über einen Jugendschutzfilter verfügen.“

Die Stadt Oldenburg begrüßt zudem die Aktivitäten des Vereins Freifunk Nordwest zur Versorgung der Oldenburger Innenstadt mit öffentlichen WLAN-Zugängen. „Wir schlagen vor, kurzfristig Haushaltmittel zur Verfügung zu stellen, mit dem Ziel, die Vereinsaktivitäten zur Versorgung der Oldenburger Innenstadt mit öffentlichen WLAN-Zugängen zu unterstützen. Das Geld soll dazu dienen, den Kauf und das Aufstellen von entsprechender Hardware zum Ausbau eines Freifunk-Angebotes in Oldenburgs Innenstadt zu beschleunigen. Die Umsetzung des Freifunk-Vorhabens erfolgt parallel und unabhängig vom städtischen WLAN-Angebot als eigenständiges Projekt des Vereins Freifunk Nordwest.

Vorheriger Artikel

„Mein T(R)aum fürs Leben“

Nächster Artikel

Internationale Keramikszene trifft sich in Oldenburg