Wirtschaft

Vom Reisejournalisten zum Brötchen-Kurier

Ab 1. Mai startet Maik Günther mit seinem Team wieder durch: Der Brötchen-Kurier hat neue Lieferanten.

Ab 1. Mai startet Maik Günther mit seinem Team wieder durch: Der Brötchen-Kurier hat neue Lieferanten.
Foto: Matthias Knust

Oldenburg (pm) Als Reisejournalist hat der Oldenburger Maik Günther zahlreiche Urlaubsziele in der Welt kennengelernt. Seine Erfahrungen wollte er als Touristiker in seinem maritimen Reisebüro „Schipp Ahoi!“ weitergeben. Das war im März 2020. Und dann kam alles anders. Dann kam Corona. Der erste Lockdown zerschlug seine Pläne.

Anzeige

Statt den Kopf in den Sand zu stecken, hat der 50-jährige Oldenburger zeitweise vier Jobs gleichzeitig gewuppt. Gemeinsam mit seiner Auszubildenden im Beruf Verlagskauffrau hat er über neue Geschäftsideen gegrübelt. „Aufgeben und die Ausbildung abbrechen stand nicht eine Minute zur Diskussion, obwohl die Einnahmen auf Null gefallen waren“, so Maik Günther. Und so wurde erfolgreich der Brötchen-Kurier für seine Heimatstadt ins Leben gerufen.

Und zeitgleich wurde eine weitere Idee realisiert: Seine Leidenschaft für Oldtimer (ein alter VW-Faltdachkäfer stand zuvor häufiger im Mittelpunkt seiner Reisereportagen) brachte ihn auf die Idee mit einem Franchisegeber „Die Busfahrer“ Kontakt aufzunehmen. Der in Sachsen beheimatete Unternehmer setzt aktuell acht alte VW T1-Bullis für Hochzeiten und andere besondere Anlässe ein. Einer davon, der mango-grüne T1-Bulli „Konrad“ steht nun in Oldenburg und wartet auf seine Einsätze. Durch diese neue Geschäftsbeziehung lernte Maik Günther auch einen Franchisepartner aus Osnabrück kennen. Neben der T1 Bulli-Vermietung betreibt dieser auch einen Brötchenlieferdienst.

„Was in Osnabrück klappt, sollte doch auch in Oldenburg möglich sein“, dachte sich Maik Günther und nahm Kontakt zu diversen Bäckereien in Oldenburg und der Umgebung auf. Viele Bäcker zeigten sich angetan von der Idee und waren sofort für eine Kooperation bereit. Günther entschied sich zunächst für eine kleine Bäckerei in Klein Scharrel. Zwischen Oktober letzten Jahres und Ostern 2021 baute der Reisejournalist einen kleinen und doch gut funktionierenden Lieferservice für Frühstücksprodukte auf.

Ab 1. Mai startet eine neue Phase des Lieferdienstes. Gleich drei neue Bäckereien stehen als Kooperationspartner zur Verfügung. Über 120 Backwaren können online unter www.broetchen-kurier.de bestellt werden. Zusätzlich können, Freilandeier, Marmelade, Honig aus Oldenburg, Oldenburger „AppleCider“, Sekt und Wein sowie Tageszeitungen und Magazine gleich mitbestellt werden. Frühmorgens hängen dann die bestellten Produkte an der Haustür oder liegen in einer bereitgestellten Thermobox.

Aktuell bastelt Günther an einer neuen Lieferschiene am Abend. Wer bei schönem Wetter beispielsweise auf den Gedanken kommt am Abend zu grillen und nicht mehr die Zeit zum Einkaufen hat, kann sich das Grillgut samt Wein, Bier und natürlich knusprigem Baguette nach Hause liefern lassen. Der Lieferservice wird im ganzen Oldenburger Stadtgebiet und in umliegenden Gemeinden (u.a. Rastede, Wiefelstede, Wardenburg…) angeboten.

Maik Günther hat die Träume von einem maritimen Reisebüro und der Rückkehr in seinen alten Job als Reisejournalist noch nicht aufgegeben. In der Oldenburger Hauptstraße 30 hat er seit September letzten Jahres ein neues Ladenlokal angemietet. Dort hat er im vorderen Bereich die „Backbude“, eine kleine Bäckerei im Stil der 50er/60er-Jahre eingerichtet. Im hinteren Bereich schlummert noch der maritime Bereich, der vielleicht schon im Sommer endlich zum Leben erweckt werden soll.

Informationen und Bestellungen: www.broetchen-kurier.de

Vorheriger Artikel

DAX legt zu - "Bundesnotbremse" lässt Anleger kalt

Nächster Artikel

Immer weniger Menschen nach Tarif bezahlt