Schaufenster

Reisetipps für einen Japanaufenthalt

Skyline Tokyo in Japan.

Foto: kitzstocker

Anzeige Die seit 2020 anhaltende Coronapandemie hat viele Menschen weltweit schwer getroffen. Der Alltag hat sich durch Social Distancing, Tragen von Masken und ständigen Quarantänen von Grund auf stark verändert. Doch so langsam kehrt durch die neuen Impfstoffe und der harmloseren Omikron-Variante die Normalität wieder zurück. Weite Teile des öffentlichen Lebens sind wieder zugänglich und durch das Aufheben von Einreisebeschränkungen ist der Urlaub in anderen Ländern endlich wieder eine Option. Eine Reise nach Japan kann für viele eine angenehme und aufregende Erfahrung werden, um neue Eindrücke zu gewinnen und dem tristen Alltag zu entkommen. Doch was bietet Japan als Urlaubsort? Welche Städte und Sehenswürdigkeiten sind sehenswert und welche Dinge sind während des Aufenthaltes zu beachten?

Das Land der aufgehenden Sonne

Japan fasziniert Menschen weltweit durch seine Einzigartigkeit. Es besitzt eine eigene Kultur und verbindet die Moderne mit Tradition wie kaum ein anderes Land. Obwohl die Bevölkerungszahl zirka 126 Millionen Einwohnern entspricht, ist die japanische Gesellschaft ethnisch und sprachlich sehr homogen. Allein die Hauptstadt Tokio beherbergt 35 Millionen Menschen und gilt damit als die größte Metropole der Welt.

Neben modernen Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise dem Tokio Skytree, dem zweithöchsten Bauwerk der Welt, bietet die Hauptstadt viele weitere historische Tempel und Anlagen. Doch nicht nur Tokio ist einen Aufenthalt wert. Etwas weiter im Westen des Landes befindet Kyoto, kulturell und historisch eine der wichtigsten Städte des Landes und Hiroshima, bekannt durch den Abwurf der ersten Atombombe in der Geschichte der Menschheit. Neben Tempelanlagen und Museen bietet Japan zudem vielseitige Naturlandschaften mit Bergen, Wäldern und Inseln.

Japaner sind für ihre Freundlichkeit und strengen gesellschaftlichen Ordnungen bekannt. Es existieren Regeln im Alltag, an die sich die meisten Japaner halten. Dies wird jedoch selten von den Touristen erwartet. Im Allgemeinen ist Japan ein sehr sicheres Land, und auch wenn der Großteil der Bevölkerung kaum eine andere Sprache als Japanisch spricht, sind die Einwohner sehr hilfsbereit. Bei Kontakt mit Japanern sollte auf Kleinigkeiten geachtet werden, wie z. B. nicht Hände zu schütteln, sondern verbeugen beim Begrüßen. Zudem werden Gerüche als unangenehm empfunden. Daher sollte auf exzessives Verwenden von Deodorant oder Parfum verzichtet werden. Ansonsten gelten Regeln wie an jedem anderen Ort der Welt auch, und mit etwas Freundlichkeit und Neugier steht einem angenehmen Aufenthalt nichts im Weg.

Vorheriger Artikel

Luftwaffe soll am meisten Geld aus Sondervermögen bekommen

Nächster Artikel

Ukrainischer Botschafter hat auch etwas Lob für Deutschland