Ammerland

Funkamateure unterstützen 100 Jahre Bad Zwischenahn

Udo DO6UJ vom Ortsverband Varel I13 bei seiner Vorführung im Bereich ATV (Amateurfunkfernsehen).

Pfingstfieldday 2018: Udo DO6UJ vom Ortsverband Varel I13 bei seiner Vorführung im Bereich ATV (Amateurfunkfernsehen).
Foto DARC Ortsverband Ammerland

Bad Zwischenahn (pm) Auch die Funkamateure des Ortsverbandes Ammerland des Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC) feiern in diesem Jahr das hundertjährige Jubiläum der Gemeinde Bad Zwischenahn. Mit einem Sonderrufzeichen wollen sie in der Funkwelt für Aufmerksamkeit sorgen und weitere Aktionen sind geplant.

Anzeige

Durchblicken ist einfach. Jetzt kostenlosen Finanz-Check machen.

„Unser Ortsverband ist mit der Gemeinde traditionell verbunden. Schließlich wurde er vor 68 Jahren hier gegründet“, so der DARC-Ortsverbandsvorsitzende Martin Kessler. „Und so nehmen wir dieses Jubiläum zum Anlass, um unseren Gründungsort bei diesem runden Geburtstag zu unterstützen. Und zwar bis weit über die Region hinaus, denn Grenzen kennt der Amateurfunk nicht.“

Sonderrufzeichen für Bad Zwischenahn

Ab dem 1. April werden die Mitglieder des Ortsverbandes unter dem extra für das Jubiläum beantragten Sonderrufzeichen DR100BADZ funken. Je nach gewählter Frequenz und vorhandenen Ausbreitungsbedingungen sind sowohl regionale als auch weltweite Funkverbindungen möglich. Die Gesprächspartner aus aller Welt erhalten im Anschluss eine sogenannte QSL-Karte. Diese ist eine Art Visitenkarte der Funkamateure untereinander – Erinnerung an interessante Funkverbindungen und Sammlerstück zugleich. Funkstationen mit solchen Sonderrufzeichen sind besonders gefragt. Dadurch wird auch Bad Zwischenahn in den Weiten der Funkwelt viel Aufmerksamkeit bekommen.

Veranstaltungshöhepunkte

Die Funkamateure rechnen mit mehr als 3000 Funkverbindungen im Jahr 2019. Diese verteilen sich auf derzeit zehn geplante Veranstaltungen im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten der Gemeinde Bad Zwischenahn. Zwei Höhepunkte in diesem Jahr sind der Pfingst-Fieldday vom 7. bis 10. Juni und der Tag „Wir sind Bad Zwischenahn“ vom 21. bis 23. Juni, auf dem sich verschiedene Vereine aus Bad Zwischenahn im Kurpark präsentieren.

Amateurfunk zum Anfassen

„Das Besondere am Amateurfunk ist seine Vielfältigkeit“, so Martin Kessler. „Von Morsetelegrafie bis Satellitenkommunikation, über Röhrentechnik bis hin zu SMD-Technologie, alles wird im Amateurfunk vereint. Aber auch der völkerverbindende Aspekt ist spannend. Funkkontakte mit unseren Partnerstädten Izegem in Belgien, Centerville (Ohio) in den USA und Goluchow in Polen sind für die Jubiläumsveranstaltungen fest eingeplant.“

Auf den unterschiedlichen Veranstaltungen werden die Funkamateure den Besuchern Technik zum (Be)greifen vorstellen. Der Einsatz aktueller Elektronik in selbstgebauten Geräten, das Erstellen eigener Gehäuse mit 3D-Druck, Vorführung und Erklärung von Ausbreitungsbedingungen sowie Funkverbindungen mit Bild und Ton (Amateurfunkfernsehen) werden ebenso präsentiert wie die Morsetelegrafie. Diese Betriebsart, die Erfindungen von Samuel Morse um 1840 zurückzuführen ist, wurde im Jahr 2014 von der deutschen UNESCO-Kommission in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Räume in Bad Zwischenahn gesucht

Nach seiner Gründung war der Ortsverband Ammerland jahrelang im Wasserturm in Bad Zwischenahn ansässig. Aufgrund von Baumaßnahmen musste er 1986 nach Westerstede umziehen. Aktuell sucht der Verein wieder nach Räumlichkeiten in Bad Zwischenahn zur Allein- oder Mitbenutzung. Informationen nimmt Martin Kessler telefonisch unter 01 75 / 514 55 99 entgegen.

Weitere Informationen über den Ortsverband und den Amateurfunk sind unter www.india01.de und www.darc.de zu finden.

Vorheriger Artikel

Graf Anton Günther spontan entfernt

Nächster Artikel

Online-Auktion: Schnäppchenjagd auf Fahrräder

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.