Ammerland

Brandstiftung: 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Die ehemalige Fröhlich Meer-Brauerei brannte am 31. Januar ab.

Die ehemalige „Fröhlich Meer-Brauerei“ brannte am 31. Januar ab.
Foto: privat

Bad Zwischenahn (am/pm) Nach dem Brand des ehemaligen Hotel- und Gastronomiebetriebes „Fröhlich Meer-Brauerei“ am Freitag, 31. Januar, geht die Polizei davon aus, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf 400.000 bis 500.000 Euro. Jetzt setzt der Versicherer eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro für Hinweise aus, die zu der Ergreifung der Brandstifter führen.

Anzeige

LzO Beratung

Die Brandruine wurde am 5. Februar von Brandermittlern des Kriminalermittlungsdienstes aus Westerstede untersucht. Gemeinsam mit einem Gutachter für Brandursachen- und Schadensermittlungen kamen die Ermittler zu dem Ergebnis, dass der Brand durch eine vorsätzliche Brandstiftung entstanden ist.

Noch laufen die Ermittlungen. Die Polizei ist weiterhin auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen und bittet um Unterstützung. Dringend gesucht werden zwei Männer als Zeugen. Sie haben sich unmittelbar vor Ausbruch des Brandes gegen 20.45 Uhr auf dem Parkplatz zwischen Sportplatz und dem Hotelbetrieb aufgehalten. Einer der beiden Männer wird als groß und schlank beschrieben, der andere als klein und dick. Beide sollen dunkel gekleidet gewesen sein und Wollmützen getragen haben.

Diese beiden Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Weitere Hinweise auf die Zeugen oder zur Sache nimmt die Polizei in Westerstede telefonisch unter 044 88 / 83 30 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Vorheriger Artikel

Dr. Marion Rieken: Grüne OB-Kandidatin gewählt

Nächster Artikel

Marktplatz bleibt für Gehbehinderte tabu