Politik

Großdemo gegen TTIP und CETA

Ein Nord-Bündnis aus mehr als 30 Organisationen ruft zur Großdemonstration gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA am 17. September auf.

Im vergangenen Jahr wurde in Berlin demonstriert.
Foto: Archiv BUND

Oldenburg / Hamburg (am/pm) Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis aus mehr als 30 norddeutschen Organisationen ruft zur Großdemonstration unter dem Motto „TTIP & CETA stoppen – für einen gerechten Welthandel!“ am 17. September zeitgleich in sieben Städten auf. Es werden Busfahrten von Oldenburg nach Hamburg und zurück organisiert.

Anzeige

LzO Vorsorge

Das Bündnis von Naturschutzgruppen, kirchlichen und gesellschaftlichen Solidaritätsnetzwerken, Bauernvereinigungen und Gewerkschaften sieht durch die Freihandelsabkommen Sozial- und Umweltstandards, die öffentliche Daseinsvorsorge und nicht zuletzt die Demokratie bedroht. „Die geplanten Abkommen untergraben die Souveränität demokratischer Staaten bei Entscheidungen zu Finanzpolitik, Umweltschutz, Verbraucherschutz, Sozialstandards, Daseinsvorsorge bis hin zu Urheberrechtsfragen und Kultur“, so Susanne Grube vom BUND Kreisgruppe Ammerland, „besonders gefährdet werden unsere mittelständischen und kleinen Unternehmen durch die geplanten Sonderklagerechte für Großkonzerne – zu Lasten von Verbrauchern, Umweltstandards und Demokratie.“

Der BUND Ammerland organisiert Busse aus der Weser-Ems-Region für die Fahrt nach Hamburg. Ab Oldenburg fährt der Bus um 9.10 Uhr vom Parkplatz am Westkreuz (zwischen Aral-Tankstelle und OBI). Rückfahrt ab Hamburg um zirka 16 Uhr. Eine Anmeldung ist telefonisch unter 04488 / 981 39 oder per E-Mail an info@bund-ammerland.de erforderlich.

Weitere Informationen zu TTIP und zu der Demo gibt es unter www.ttip-demo.de.

Vorheriger Artikel

„Wuddeldick“ entsteigt Oma Koopmanns Kochtopf

Nächster Artikel

OMO: Oldtimer zum Verlieben