Veranstaltungen

„Wir Erben – Was Geld mit Menschen macht“

Die Journalistin und Autorin Julia Friedrichs stellt ihr Buch Wir Erben – Was Geld mit Menschen macht in Oldenburg vor.

Julia Friedrichs.
Foto: Susanne Schleyer

Anzeige

LzO Vorsorge

Oldenburg (pm) – Schätzungsweise 250 Milliarden Euro werden jedes Jahr in Deutschland vererbt. Was das für die Demokratie, den gesellschaftlichen Zusammenhalt aber auch die Erben selbst bedeuten kann, hat Julia Friedrichs in ihrem Buch „Wir Erben – Was Geld mit Menschen macht“ zusammengetragen. Am 12. November ist die Journalistin und Autorin auf Einladung der Evangelischen StudentInnengemeinde und der Universitätsbibliothek zu Gast in Oldenburg. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr auf der Zeitungs-/Café-Ebene in der Universitätsbibliothek, Uhlhornsweg 49 – 55.

Die Antwort auf die Frage „Bist Du Erbe oder nicht?“ bekommt in der modernen Gesellschaft eine immer größere Bedeutung. Das bedeutet aber keinesfalls, dass Erben automatisch glücklichere Menschen sind. Denn das zu verteilende Geld hat schon in vielen Familien heftige Streitigkeiten ausgelöst. Von den 250 Milliarden vererbten Euro wird nur ein Bruchteil überhaupt versteuert. Höchste Zeit also für eine gesellschaftliche Debatte über das Thema, findet Friedrichs. Sie bietet im Anschluss an die Lesung eine Diskussionsrunde an. Der Eintritt ist kostenlos, es wird um Spenden gebeten.

Vorheriger Artikel

Mörder, Henker, Spökenkram

Nächster Artikel

Klaus Modick: „Erzähl uns von früher …“