Oldenburg

Straßenbauarbeiten an drei Stellen

Ab Montag, 2. März, werden drei Straßenbaustellen den Verkehr in Oldenburg einschränken.

Ab Montag werden drei Straßenbaustellen den Verkehr einschränken.
Foto: Anja Michaeli

Anzeige

LzO Neukunden

Oldenburg (am/pm) – In Oldenburg beginnen am Montag, 2. März, an drei Stellen Straßenbauarbeiten: Auguststraße / Ziegelhofstraße, Edewechter Landstraße und Schützenweg / Dietrichsweg. Neben den Einschränkungen für den Straßenverkehr meldet auch die Verkehr und Wasser GmbH (VWG) Änderungen des Fahrplans.

Auguststraße / Ziegelhofstraße: Bauarbeiten des zweiten Abschnitts beginnen

Die Bauarbeiten des ersten Bauabschnitts erfolgten bereits in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres. Von März bis November sollen die Ausbauarbeiten im Abschnitt von Blumenstraße bis Ziegelhofstraße erfolgen. Im Jahre 2016 ist dann der Ausbau des Abschnitts der Ziegelhofstraße zwischen Auguststraße und Elsässer Straße vorgesehen. Abschließend soll dann voraussichtlich im Jahr 2017 der Bereich der Auguststraße zwischen Ofener Straße und Zeughausstraße ausgebaut werden. Insgesamt werden 1100 Meter ausgebaut.

Der insgesamt 460 Meter lange diesjährige Ausbauabschnitt wird auf gesamter Breite den aktuellen verkehrlichen und städtebaulichen Anforderungen entsprechend ausgebaut. Neben einer 5,70 Meter breiten neuen bituminösen Fahrbahnbefestigung werden auf beiden Straßenseiten zirka zwei Meter breite Nebenanlagen mit einer neuen rutschfesten Klinkerbefestigung hergestellt. Im Zuge der Erdarbeiten erfolgt ein Austausch des vorhandenen Mischwasserkanals durch den Oldenburgisch-Ostfriesischen-Wasserverband (OOWV). Die EWE wird im Zuge der Ausbaumaßnahme ihre vorhandenen Versorgungsleitungen teilweise erneuern.

Die Stadt Oldenburg hat für den diesjährigen zweiten Abschnitt der Straßenbaumaßnahme insgesamt 820.000 Euro veranschlagt, die zum Teil über Ausbaubeiträge von den Anliegern getragen werden. Die Gesamtkosten der Straßenbaumaßnahme belaufen sich auf zirka 2,5 Millionen Euro und sind in der Finanzplanung des städtischen Haushaltes vorgesehen.

Straßenverkehr / Buslinien 308 und N37

Es sei während der Bauarbeiten eine Vollsperrung des Durchgangsverkehrs im Ausbaubereich der Auguststraße erforderlich, so die Stadtverwaltung. Der Anliegerverkehr soll aufrecht erhalten bleiben, soweit dies bauablaufbedingt möglich ist. Für die Schüler der Liebfrauenschule und der Paulus-Schule werden Schulbushaltestellen in der Zeughausstraße eingerichtet. Der Fußgänger- und Radfahrerverkehr bleibt während der gesamten Bauzeit im Baustellenbereich grundsätzlich aufrechterhalten.

Busse der Linie 308 fahren eine Umleitung über von-Finckh-Straße, Alexanderstraße, Stadtmuseum und Moslestraße. In Höhe des Stadtmuseums und vor dem Acara-Hotel werden die Ersatz-Bussteige Lappan, Bussteig E und Bussteig F eingerichtet. Vom Acara-Hotel erfolgt dann die Abfahrt nach links in Richtung ZOB. Auf der Umleitungsstrecke werden alle vorhanden Haltestellen bedient. Nicht bedient wird die Haltestelle „Pferdemarkt“ in Richtung stadtauswärts vor dem Hotel Sprenz. Busse der Nachtlinie N37 fahren eine Umleitung über Jägerstraße / Schützenweg. Auch hier werden allen Haltestellen der Umleitungstrecke bedient.

Edewechter Landstraße: Ausbaumaßnahme des dritten Abschnitts beginnt

Die Straßenbauarbeiten des dritten Abschnitts der Ausbaumaßnahme Edewechter Landstraße werden ebenfalls am Montag, 2. März, beginnen. Nachdem im letzten Jahr der zweite Bauabschnitt vom Rotkehlchenweg bis zur Einmündung Thomasburg ausgebaut wurde, umfasst der dritte Bauabschnitt den Bereich zwischen der Straße Thomasburg und der Zufahrt zur Firma Hornbach. Die Bauarbeiten sollen im Oktober dieses Jahres fertiggestellt werden.

Die insgesamt 415 Meter lange Ausbaustrecke soll auf gesamter Breite den aktuellen verkehrlichen und städtebaulichen Anforderungen entsprechend ausgebaut werden. Neben einer 6,50 Meter breiten neuen bituminösen Fahrbahnbefestigung soll auf der Südseite ein neuer kombinierter Geh- und Radweg hergestellt werden. Die zur Herstellung einer verkehrssicheren Fahrbahn erforderlichen Baumfällungen wurden abschließend im Dezember 2014 in den zuständigen Ausschüssen beschlossen. Für den diesjährigen Straßenabschnitt mussten eine Eiche und drei kleine Bäume entfernt werden.

Die Stadt Oldenburg hat für die Straßenbaumaßnahme insgesamt 680.000 Euro veranschlagt, die zum Teil über Ausbaubeiträge von den Anliegern getragen werden. Außerdem erhält die Stadt Oldenburg eine Förderung der Baumaßnahme durch das Land Niedersachsen.

Straßenverkehr / Buslinie 322

Der Kfz-Verkehr bleibt während der Bauarbeiten einspurig aufrechterhalten. Eine Baustellenampel wird eingerichtet. Die Ausbauarbeiten sollen halbseitig erfolgen, wobei zuerst der nördliche Bereich und anschließend die südliche Seite ausgebaut werden soll. Die Ausbaustrecke wird außerdem zur Hälfte geteilt, so dass zuerst lediglich der Bereich zwischen Thomasburg und der Einmündung Ostseestraße / Astrid-Lindgren-Straße halbseitig gesperrt wird. Die Zuwegung zum Baugebiet Eversten-West muss während der Sperrung der Einmündung Ostseestraße über die Nordseestraße voraussichtlich bis Mitte April erfolgen. Der Einmündungsbereich der Straße Thomasburg soll ebenfalls baulich erneuert werden und muss daher auch für den Kfz-Verkehr bis Anfang Mai voll gesperrt werden. Der Fußgänger- und Radfahrerverkehr bleibt während der gesamten Ausbauarbeiten erhalten.

Die Buslinie 322 der VWG kann ab dem 2. März bis zur voraussichtlichen Fertigstellung der Arbeiten Mitte Juni den Kreuzungsbereich Thomasburg / Edewechter Landstraße nicht befahren. Busse der Linie 322 aus Richtung Innenstadt kommend bedienen im Hausbäker Weg kurz vor der Edewechter Landstraße die eingerichtete Ersatz-Haltestelle „Margarete-Gramberg-Straße“. Danach erfolgt die Weiterfahrt nach rechts bis zur provisorischen Endhaltestelle „Lerigauweg“ im Kaspersweg. In Fahrtrichtung Innenstadt beginnen die Fahrten nach regulärem Fahrplan ab der Haltestelle „Margarete-Gramberg-Straße“. Die Bedienung der Haltestellen „Thomasburg“ und „Eibenweg“ wird während der Zeit aufgehoben.

Ausbau des Schützenwegs und Dietrichswegs beginnt

Im Schützenweg und Dietrichsweg starten die Arbeiten zum Ausbau der Straße und zur Erneuerung der Entwässerungsleitungen. Das umfasst den Bereich der Kreuzung Schützenweg / Jägerstraße / Infanterieweg bis Vahlenhorst. Begonnen wird im Bereich der Kreuzung Jägerstraße mit der Erneuerung der Entwässerungskanäle. Von hier aus wird in Richtung Vahlenhorst gearbeitet.

Die Fahrbahn des Straßenzuges Schützenweg / Dietrichsweg entspricht aus bautechnischer und verkehrstechnischer Sicht nicht den heutigen Anforderungen. Die Straße erhält in diesem Bauabschnitt eine 6 Meter breite bituminöse Fahrbahn, einen beidseitigen 1,75 Meter breiten Gehweg. Zwischen Gehweg und Fahrbahn sind Abschnittsweise abwechselnd Parkflächen und Baumbeete vorgesehen. Im Zuge des Ausbaues werden gleichzeitig Versorgungsleitungen erneuert. Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) lässt in einem Abschnitt den Schmutzwasserkanal erneuern und einen neuen Regenwasserkanal mit Durchmessern von 50 bis 60 Zentimeter verlegen.

Die Gesamtkosten belaufen sich etwa auf rund 1.675.000 Euro, die zum Teil über Straßenbaubeiträge von den Anliegern getragen werden. Der OOWV trägt zudem einen Kostenanteil von zirka 475.000 Euro.

Straßenverkehr / Buslinien 302 und 324

Die Straße ist für die Bauzeit für den Durchgangsverkehr gesperrt, das gilt auch für die Busse der VWG. Die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke mit dem Pkw wird überwiegend ermöglicht. Die Anlieger werden vor Ort informiert. Eine Zufahrtsmöglichkeit zu den anliegenden Geschäften wird gewährleistet. Die jeweilige Umleitungsstrecke wird ausgeschildert, Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren.

Busse der Linie 302 mit Ziel Infanterieweg fahren eine Umleitung über Johann-Justusweg und Infanterieweg. Die Bedienung der Haltestellen „Ellerbrook“ und „Wittingsbrook“ wird aufgehoben. Busse der Linie 324 mit Ziel Infanterieweg, die dann planmäßig (an der Haltestelle „Infanterieweg“) auf die Linie 302 wechseln, bedienen als letzte reguläre Haltestelle „Artillerieweg“ und fahren dann geradeaus über Johann-Justus-Weg zur BBS Wechloy. Die Zwischenhaltestellen „Am Tennispark“, „Masurenstraße“ und „Johann-Justus-Weg“ werden bedient. Busse der 302, die regulär am Infanterieweg beginnen, starten nun erst ab BBS Wechloy. Busse der 324, die am Infanterieweg wieder als 324 über Schützenweg abfahren (Abendverkehr und sonntags) sind nicht betroffen.

Weitere Informationen zur den Planungen gibt es unter www.oldenburg.de/baustellen.

Vorheriger Artikel

Hans Michael Piper als Unipräsident empfohlen

Nächster Artikel

Fliegerhorst: Zweite Phase der Bürgerbeteiligung startet