Sport

„Hunte Cup“: Inklusion beginnt mit Begegnungen

Zum vierten Mal geht der Hunte Cup unter dem Motto Inklusion beginnt mit Begegnungen in der Spielhalle Ofenerdiek an den Start.

Für die gute Verpflegung sorgen die Catering-Teams.
Foto: privat

Anzeige

LzO Vorsorge

Oldenburg / am / pm – Zum vierten Mal geht der „Hunte Cup“ am Samstag, 14. November, ab 16.30 Uhr in der „Spielhalle Ofenerdiek“, Lagerstraße 32, an den Start. Unter dem Motto „Inklusion beginnt mit Begegnungen“ nehmen Fußballteams aus Einrichtungen der Wohnungslosen-, Drogen- und Bewährungshilfe und der Behindertenhilfe, Flüchtlingsbetreuung, Straffälligenhilfe und von Straßenzeitungen an dem Turnier teil.

Organisiert wird der „Hunte Cup“ vom Verein „Integration“, „Eden Theater“ Lemwerder, „Kleingärtnerverein Oldenburg-Nord“ und von „Anstoß! – der Bundesvereinigung für soziale Integration durch Sport“. Neu im Team sind Kinder der Grundschule Dietrichsfeld, die mit ihrer Schülerfirma „Gesundwienix“ die Teilnehmenden mit selbstgebackenen Brezeln und Apfelkuchen versorgen werden. Außerdem werden Kürbissuppe und Pausensnacks serviert, die Masken-Walkacts des Eden Theaters sorgen für Unterhaltung. Das Sportamt der Stadt Oldenburg stellt auch in diesem Jahr die Halle kostenlos für den „Hunte Cup“ zur Verfügung.

Die teilnehmenden Mannschaften erhalten neben einem Pokal oder einer Urkunde auch die zur Verfügung gestellte Sportausrüstung. Deswegen bitten die Veranstalter um Sachspenden wie Bälle, Trainingsmaterialien oder andere Ausrüstungsgegenstände.

Masken-Walkacts bieten Unterhaltung in den Spielpausen.

Masken-Walkacts bieten Unterhaltung in den Spielpausen.
Foto: privat

Begegnungen beim Sport sind beim Hunte Cup wörtlich zu nehmen.

Begegnungen beim Sport sind beim „Hunte Cup“ wörtlich zu nehmen.
Foto: privat

Der Verein „Anstoß!“ ist aus der deutschen Beteiligung am „Homeless World Cup“, der Fußball-WM der Wohnungslosen, hervorgegangen. Der Verein veranstaltet jährlich die Deutsche Meisterschaft im Straßenfußball und baut seit 2011 mehrere Regionalserien im ganzen Bundesgebiet auf, um deutschlandweit ein regelmäßiges Angebot an sozialen Fußballangeboten zu schaffen.

Die Turniere der Regionalserien ergänzen die beiden jährlichen Großveranstaltungen „Homeless World Cup“ und „Deutsche Meisterschaft“. Sie werden an wechselnden Orten mit dort ansässigen Partnern organisiert. Ziel ist es, potentielle Sportler durch Aussicht auf regelmäßigere sportliche Wettkämpfe für die Teilnahme an den internen Sportangeboten ihrer Einrichtungen zu gewinnen. Alle Regionalturniere finden seit drei bzw. vier Jahren regelmäßig statt. Das gilt auch für den „Hunte Cup“, der sich zu einem festen Termin im Sportkalender entwickelt hat.

Für 2015 bisher angemeldete Teams

Dream Dancer Bunteliga
Kommunale Gemeinschaftsunterkunft Cloppenburger Straße
FC Kennedy, Gemeinwesenarbeit Bloherfelde
Body of Christ Chapel Oldenburg
Herbergsverein Lüneburg
Reha-Zentrum Alt-Osterholz

Vorheriger Artikel

„Hallo Grünkohl!“ – „Hallo Oldenburg!“

Nächster Artikel

Rat beendet Altpapierstreit