Oldenburg

„Miss 50plus Germany“-Jury prominent besetzt

Doris Schmidts, Miss Germany 2009 aus Karlsruhe, Wolfgang Bosbach mit Tochter Viktoria Bosbach bei der Wahl zur Miss Germany 2016 im Europa-Park in Rust.

Doris Schmidts, Miss Germany 2009 aus Karlsruhe, Wolfgang Bosbach mit Tochter Viktoria Bosbach bei der Wahl zur Miss Germany 2016 im Europa-Park in Rust.
Foto: Volker Weßbecher

Oldenburg (Volker Weßbecher) Zum sechsten Mal veranstaltet die Miss Germany Corporation (MGC) aus Oldenburg in Kooperation mit dem TV-Magazin rtv aus Nürnberg die Wahl zur „Miss50plus Germany“. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hat die Schirmherrschaft über die diesjährige Veranstaltung am Samstag, 25. November, im Oldenburger Schloss übernommen. Neben anderen bekannten Gesichtern sitzt in diesem Jahr der ehemalige Politiker Wolfgang Bosbach in der Jury.

Anzeige

Ob seiner kultigen Sprüche, seiner witzigen Anekdoten und seines scharfen Urteilsvermögens, ist Wolfgang Walter Wilhelm Bosbach (65), Rechtsanwalt und Ex-Politiker, bis 2009 stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion der CDU und von 2009 bis 2015 Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, auf vielen Veranstaltungen als Redner gefragt. Erinnert sei nur an seinen Abgang in der ARD-Sendung „Maischberger“ im Juli dieses Jahres, als sich Wolfgang Bosbach über die linke Aktivistin und Publizistin, Jutta Ditfurth, derart echauffiert hatte, dass er bei laufender Kamera aufgebracht das Fernsehstudio verließ. Am 25. November ist nun sein Augenmerk und sein scharfes Urteilsvermögen bei der Wahl zur „Miss 50plus Germany“ als Jurymitglied gefragt.

Wolfgang Bosbach ist eines der Jurymitglieder, wenn es um die Wahl zur Miss50plus Germany in Oldenburg geht.

Wolfgang Bosbach ist eines der Jurymitglieder, wenn es um die Wahl zur „Miss50plus Germany“ in Oldenburg geht.
Voto: Volker Weßbecher

Neben Wolfgang Bosbach sitzen weitere Prominente in der Jury: Schauspielerin Tina Ruland und Schauspieler Nick Wilder, Leichtathletin Ruth Sophia Spelmeyer, Miss Germany 2017 Soraya Kohlmann und die 1. Miss 50plus Germany und MGC-Botschafterin, Christine Wache, in der Jury. Durch die Abendgala führen Rechtsanwalt und Schauspieler Ingo Lenßen und die Moderatorin Ines Klemmer (Miss Germany 1991, Miss Queen of the World 1992).

Vorheriger Artikel

Kino: Queerer Filmpreis im Cine k

Nächster Artikel

Ossietzky-Mahnmal verhüllt

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    13. November 2017 um 14.48 — Antworten

    In welcher seltsamen Grauzone zwischen zweifelhafter Prominenz und abgehalfterten Dampfplauderern bewegen sich solche Veranstaltungen eigentlich inzwischen? Die ganze Welt regt sich über Anzüglichkeiten und sexuell motivierte Übergriffigkeiten bis zur rohen Gewalt auf – und hier wird „Schönheit“ vermarktet?
    Seriös geht anders – und wer sich als „ehemaliger Politiker“ für so etwas hergibt, der darf sich nicht wundern, wenn er nicht ernst genommen wird. (Gut, wurde er vor dieser Veranstaltung auch nicht wirklich.)

    …und da es gerade passt: Eine Klasse, die ihr Fachabi machen wollte, „durfte“ zu einer Veranstaltung nach Berlin, um dort als Service-Personal in der Gastronomie ihr Können zu zeigen. Was als Auszeichnung gedacht war, artete dann für so manche junge Frau an bestimmten Orten zu einem Spießrutenlauf aus. Übergriffigkeiten eben auch da. Seltsam, obwohl etliche Vertreter der NWZ vor Ort waren, habe ich darüber in der Zeitung so gar nichts gelesen..
    Ein anderer Fall, etwas länger her in Hamburg, bei einer Parteiveranstaltung der CDU. Auch dort Übergriffe auf weibliche Service-Kräfte.
    Tja, Schweine gibts eben nicht nur in den USA…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.