Oldenburg

Tierisches Vergnügen

Die Messe „Mein Tier“ ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Seit 25 Jahren überzeugt sie mit ihrem Mix aus Information, Präsentation und Unterhaltung.

Die Messe „Mein Tier“ ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Seit 25 Jahren überzeugt sie mit ihrem Mix aus Information, Präsentation und Unterhaltung.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (zb/am) „Mein Tier“, die Erlebnismesse für die ganze Familie feiert Jubiläum. Seit 25 Jahren gibt es die Messe für Tierliebhaber und solche, die es werden wollen in den Weser-Ems Hallen und sie erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Tatsächlich ist auch in diesem Jahr am 9. und 10. November wieder tierisch was los, verspricht Projektleiterin Sonja Hobbie. Die Besucher werden nicht nur Freude an den Tieren haben, sie können vor allem viel über sie lernen. Dazu tragen ein umfangreiches Rahmenprogramm, Gäste und Aktionen bei. Diese Mischung hat sich bislang als Besuchermagnet entpuppt.

Anzeige

LzO Altervorsorge

„Mein Tier bereitet Besuchern jeden Alters unvergessliche Stunden“, berichtet Sonja Hobbie von ihren langjährigen Erfahrungen. So präsentieren sich auch in diesem Jahr zahlreiche Aussteller auf einer Fläche von rund 12.500 Quadratmetern mit aufwändig gestalteten Tierwelten und einem bunten und unterhaltsamen Programm. Die tierische Vielfalt ist dabei einzigartig: von klassischen Haustieren über edle Pferde, Alpakas und majestätische Greifvögel bis hin zu Exoten wie Krokodilen und Schlangen wird alles geboten.

Die Tiere können während einer Entdeckertour durch die Hallen nicht nur beobachtet sondern oftmals auch berührt werden. Ganz nebenbei erfahren die Besucher allerhand Wissenswertes über sie. So wird beispielsweise über artgerechte Haltung oder Tierschutz informiert. „Ganz bewusst kann man auf der Messe keine Tiere kaufen“, sagt Sonja Hobbie. „So eine Entscheidung braucht Zeit und will in alle Richtungen mit Bedacht überlegt sein.“

Wer bereits zu den Tierbesitzern gehört, kann Zubehör aller Art erwerben. Das Angebot reicht von selbstgemachten Kleintierutensilien über Heimtierdecken bis hin zu diversen Transportmitteln. Außerdem gibt es Praktisches für Hund, Katze und Co. Darüber hinaus können sich die Besucher auf faszinierende Shows und Turniere freuen. Zum Beispiel das
perfekte Zusammenspiel von Mensch und Hund. Erleben kann man das beim 2. Internationalen Dogdance-Turnier Oldenburg auf der „Mein Tier“.

An beiden Tagen gehen jeweils über 30 Teams in den Ring und zeigen ihre Tänze. „Einige starten zum allerersten Mal, den Großteil macht jedoch die turniererfahrene norddeutsche Dogdance-Szene aus, darunter auch Teams, die bereits bei Europa- und Weltmeisterschaften gestartet sind“, berichtet Organisatorin Inka Burow. Selbst Teams aus Kassel, Berlin und Nordrhein-Westfalen sind in diesem Jahr dabei.

„Dogdance ist der kreativste Hundesport. Die Hunde begeistern die Zuschauer mit Drehungen, Sprüngen, vielen weiteren Tricks und ,Heelwork‘ in bis zu 18 verschiedenen Fußpositionen“, kündigt Inka Burow an. „Zwar steht der Hund im Mittelpunkt, dennoch ist das Geheimnis einer guten Choreographie die Teamarbeit, bei der die Stärken und Schwächen des Tieres berücksichtigt werden. Am allerwichtigsten ist aber, dass Mensch und Hund zusammen Spaß haben.“

In der Hundewelt wird aber noch mehr geboten: Dog-Frisbee, eine Comedy-Show mit Florin und seinem Hund Cato. Hunde werden als Lebensretter und Hundedocs vorgestellt, ruhige Sportarten stehen ebenfalls auf dem Programm und es gibt zahlreiche Informationen über Hunde aller Größen und Altersgruppen.

Verschmust oder verspielt, ruhig oder ausgelassen – jede Katze hat ihr ganz eigenes Temperament. Genau dies sollte zum künftigen Besitzer passen. Ein umfassendes Bild über Aussehen, Wesen und spezielle Merkmale können sich die Besucher der „Mein Tier“ bei den Rasseschauen machen. Geplant sind jeweils drei „Catwalks“ an beiden Tagen. Dabei sind rund 120 Katzen, darunter einige World Champions. In Sonderschauen werden am Samstag Sibirische Waldkatzen und am Sonntag Britisch Kurzhaar und Heilige Birmas gezeigt.

Doch nicht nur die Schau steht im Vordergrund, vielmehr wollen die Organisatoren auch informieren und sensibilisieren. „Viele Katzenbesitzer wissen leider immer noch nicht, wie wichtig es ist, ihr Tier zu kastrieren“, sagt Katzenkennerin Elvira Schult. Auch die Themen Stammbuch und Impfausweis stehen auf dem Programm. „Gerade wenn man sich eine Rassekatze zulegen möchte, sollte man wissen, wie die Dokumente aussehen – auch, um nicht auf betrügerische Angebote hereinzufallen.“

In der Hundewelt präsentieren zahlreiche Vereine ihre Rassen.

In der Hundewelt präsentieren zahlreiche Vereine ihre Rassen.
Foto: Tobias Frick / Weser-Ems Hallen

Auf dem Bauernhof geht es um das Landleben zum Anfassen. „Schauen, streicheln, lernen“ ist das Motto, das sich der Verein Haar und Feder wieder auf die Fahne geschrieben hat. Gezeigt werden Hühner, Enten, Ziervögel, Meerschweinchen, Kaninchen, Therapieesel, Ziegen, Kühe, Kälber, Schafe, Alpakas und Brieftaufen. Der Magier Aiko Bartsch zaubert ein Kaninchen aus dem Hut.

In der großen EWE-Arena tummeln sich die Ponys und Pferde. 17 Rassen werden zu sehen sein, 70 Showacts sorgen für tierisch gute Unterhaltung und Information über Reitweisen und Gangarten. Der Verein Oldenburger Pferdesport ist erstmals mit von der Partie und bringt Ponys mit, die geputzt, gestreichelt und bekuschelt werden dürfen.

Wer es exotischer mag, der kann sich in der Kongresshalle auf Echsen, Krokodile oder Spinnen freuen. Seit vielen Jahren ist dieser besonders gestaltete Mikrokosmos mit seinen fast tropischen Temperaturen ein beliebtes Ziel der Messe.
„Wieder dabei sind unter anderem das Klimahaus Bremerhaven, die traditionsreichen Aquarien- und Terrarienfreunde Oldenburg sowie Kinder der Haupt- und Realschule Saterland, die insbesondere den jüngeren Besuchern die Besonderheiten dieser Tiere nahebringen möchten“, kündigt Experte Florian Häselbarth an.

Kleiner Reisfisch oder die über zwei Meter langen Boa constrictor – auf beeindruckende, teils ganz nahe Erlebnisse können sich die Besucher freuen. „Hier kann man einer großen Schlange gegenüberstehen und auf direkte Tuchfühlung gehen“, sagt Florian Häselbarth, der auch mit Vorurteilen gegenüber solchen, oft als gefährlich geltenden Exoten aufräumen möchte. „Gerade in Zeiten von Klimawandel und Umweltschutz ist es wichtig, global zu denken und nicht nur die Tiere vor der eigenen Haustür zu kennen“, meint er. Für besondere Aufmerksamkeit werden dabei auch die Lemminge und ein kleiner Waran sorgen.

In der Nachbarschaft befinden sich auch die Aquaristik. Höhepunkt in diesem Jahr ist ein Seepferdchenbecken. Und wer den Elefantenrüsselfisch und seine Geschichte noch nicht kennt, kann das am kommenden Wochenende in Erfahrung bringen. Am Messesonntag werden hier um 11 und um 14 Uhr Tiergeschichten vorgelesen.

Für Kinder wird unter anderem ein Kinderbingo angeboten. „Es geht darum, dass die Kinder mit offenen Augen durch die Messe gehen“, so Sonja Hobbie. Zusätzlich gibt es Bastelangebote in der Hunde- und in der Pferdewelt. Kinder können in allen Bereichen die Tiere erleben, führen und streicheln – solange es weder für Tier noch für den Mensch gefährlich ist.

„Mein Tier“

9. und 10. November jeweils 10 bis 18 Uhr
Veranstaltungsort: Große und kleine EWE Arena, Kongresshalle und Messehalle
Eintrittspreise: 10 Euro
Kinder 5 bis 15 Jahre: 5 Euro
Familienkarte: 23 Euro

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.