Filmfest

Filmfest-Eröffnung mit Weltpremiere von „Familiye“

Der Film Familiye eröffnet das Internationale Filmfest Oldenburg im Rahmen einer feierlichen Galapremiere in Oldenburg.

In dem Independent-Film „Familiye“ kämpfen drei Brüder um Anerkennung und Zusammenhalt am Rand der Legalität.
Foto: Internationales Filmfest Oldenburg

Oldenburg (Ann-Christin Pietsch/pm) Mit dem Film „Familiye“ wird das 24. Internationale Filmfest Oldenburg im Rahmen einer feierlichen Galapremiere eröffnet. Regie, Darsteller und weitere MItglieder der Produktionscrew werden zur Weltpremiere ihres Films am Mittwoch, 13. September, ab 19 Uhr anwesend sein.

Anzeige

Mit ihrem Spielfilmdebüt um drei ungleiche Brüder zwischen Gewalt, Kriminalität, Liebe und Hoffnung haben die Regisseure Kubilay Sarikaya und Sedat Kirtan ihrem Kiez und den Menschen darin ein Denkmal gesetzt. Regie, Drehbuch, Produktion und die Hauptrollen haben sie übernommen. Neben ihnen stehen vor der Kamera Arnel Taci (Türkisch für Anfänger, Knallhart), Violetta Schurawlow (Honig im Kopf) und Rapper Xatar (Alles oder Nix Records). Letzterer steuerte zusammen mit Haftbefehl den Soundtrack bei. Außerdem fungieren Moritz Bleibtreu und Dr. Peter-Jörg Klein als weitere Produzenten.

Um ihre Geschichte erzählen zu können, gründeten Sarikaya und Kirtan 2007/2008 ihre Produktionsfirma „Lynarwood“. Mehr als acht Jahre arbeiteten die beiden gebürtigen Berliner an der Umsetzung ihrer Version eines Filmes. „Familiye“ ist eine Produktion der „EKC-Film GmbH“ in Koproduktion mit „Lynarwood“ und Bleibtreus „Paloma Film“.

Die Geschichte

Nach fünfjähriger Haftstrafe ist Danyal endlich wieder auf freiem Fuß. Seit dem Tod seiner Eltern hat er die Verantwortung für seine zwei jüngeren Brüder übernommen. Doch mit dem spielsüchtigen Miko und dem verspielten Bruder Mohammed mit Down Syndrom ist dies alles andere als einfach. Vor allem in einer Nachbarschaft wie Berlin-Neustadt. Als plötzlich Mikos Schulden fällig werden und Mohammed von der Fürsorge in ein Heim gesteckt werden soll, droht das fragile Gleichgewicht ihrer Existenz vollends aus der Balance zu geraten.

Kartenverkauf

Karten für die Eröffnungsgala in der kleinen EWE-Arena gibt es ab 25. August unter www.filmfest-oldenburg.de und ab 4. September bei „Käthe Kaffee & jos* – Für artgerechtes Wohnen“ in der Kaiserstraße 28. Auch für alle weiteren Events beginnt der Kartenverkauf am 4. September online, bei „Käthe Kaffee & jos*“ sowie an allen Adticket-VVK-Stellen.


Dauerkarten und Tickets für die JVA-Vorstellungen sind in diesem Jahr ausschließlich bei „Käthe Kaffe & jos* – Für artgerechtes Wohnen“ erhältlich.

Vorheriger Artikel

Stadtfest: Oldenburg in Feierlaune

Nächster Artikel

Handwerk wirbt um Nachwuchs

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.