Oldenburg

Brunhilde Becker ist „Zonta-Frau des Jahres“

Im Rahmen der diesjährigen Benefizveranstaltung des Zonta Clubs Oldenburg wurde Brunhilde Becker der regionale Wanderpreis Zonta-Frau des Jahres im EWE Forum Alte Fleiwa verliehen.

Rund 100 Frauen waren der Einladung zur Benefizveranstaltung unter dem Thema „Alter und Demenz“ gefolgt, die von Brunhilde Becker (Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Oldenburg), Ulrike Hauffe (Bremer Landesbeauftragte für Frauen), Birgit Novy (Vorsitzende des Vereins der Freunde Zonta), Antke Reemts (Präsidentin des Zonta Clubs Oldenburg), Buschka Niebuhr (Vorjahrespreisträgerin) und die Autorin Ilse Biberti (von links) gestaltet wurde.
Foto: Anja Michaeli

Anzeige

LzO Beratung

Oldenburg (am) – Im Rahmen der diesjährigen Benefizveranstaltung des Zonta Clubs Oldenburg, die kürzlich stattfand, wurde Brunhilde Becker der regionale Wanderpreis „Zonta-Frau des Jahres“ im EWE Forum Alte Fleiwa verliehen. Sie wurde für ihr besonderes Engagement als Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Oldenburg geehrt.

In der Begründung für die Ehrung hieß es, dass Brunhilde Becker Betroffene und Angehörige mit wichtigen Informationen versorge. Sie handelt aus der persönlichen Erfahrung heraus und weiß wie allein gelassen Pflegende sind. „Für mich bedeutet diese Auszeichnung sehr viel, denn sie steht auch dafür, dass Demenzerkrankte in der Gesellschaft nicht mehr ausgegrenzt werden“, so Brunhilde Becker. „Die Erkrankung wird in unserer Gesellschaft wahrgenommen – und das bedeutet vor allem auch, dass die Erkrankten ganz anders als früher in die Gesellschaft integriert werden. Ich erlebe in meiner Arbeit immer wieder, wie entwürdigend viele Situationen für Menschen in der frühen Phase der Erkrankung sind. Diese Auszeichnung bedeutet für mich, dass die Arbeit aller, die sich in diesem Bereich engagieren, nicht nur für die Betroffenen, sondern auch in der Gesellschaft etwas bewegt.“

Die Veranstaltung widmete sich dem Thema „Alter und Demenz“. Nach einem Grußwort von Ulrike Hauffe, Bremer Landesbeauftragte für Frauen, las die Schauspielerin, TV-Regisseurin und Autorin Ilse Biberti aus ihrem Buch, einem sehr persönlichen Bericht, „Hilfe, meine Eltern sind alt“.

Bisherige Preisträgerinnen

2009 Marion Herold Weinel, Leiterin des Projekts „Patchwork“ des Oldenburger Vereins Aqui:se
2010 Susan Ahmadgoli, ehrenamtliche Integrationslotsin
2011 Julika Vosgerau, Initiatorin des Projektes „Mick“ (Mädchen kicken mit“
2012 Petra Klein, Leiterin der Außenstellen Oldenburg und Mitglied des Bundesvorstandes des Weißen Rings
2013 Buschka Niebuhr, Mitbegründerin des Oldenburger Frauenhauses

Zonta

Zonta International ist ein weltweiter Zusammenschluss berufstätiger Frauen, die sich zum Dienst am Menschen verpflichtet haben. Er wurde 1919 in den USA gegründet und ist heute in 66 Ländern mit insgesamt rund 31.000 Mitgliedern vertreten. Vorrang hat das Ziel, die Stellung der Frau im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern. Bindend ist dabei der Grundsatz, dass Zonta International überparteilich, überkonfessionell und weltanschaulich neutral ist. Ein wesentlicher Aspekt von Zonta International ist außerdem die Pflege von Freundschaft, Toleranz und gegenseitiger Hilfe. Dafür steht das Motto „Zonta ist Begegnung – weltweit“. In Deutschland gibt 128 Clubs mit rund 4600 Mitgliedern. Den Zonta Club Oldenburg wurde 2000 gegründet, er hat 30 Mitglieder.

Vorheriger Artikel

Handwerk in guter Stimmung

Nächster Artikel

Neues bauchemisches Labor eingeweiht