Nachrichten

„Wiederbelebung“ als Schulfach im Gespräch

Defibrillator, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – 10.000 Menschenleben könnten pro Jahr zusätzlich gerettet werden, wenn sich mehr Menschen die Wiederbelebung zutrauen würden. Davon sind Bernd Böttiger vom Deutschen Rat für Wiederbelebung und die bekannte Notärztin Carola Holzner alias „Doc Caro“ überzeugt.

Anzeige

Deswegen fordern sie einen verpflichtenden Reanimationsunterricht ab der 7. Klasse. „Wiederbelebung muss eine Bürgerpflicht sein“, sagte Böttiger der Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung (Samstagsausgabe). In Deutschland stürben mindestens 50.000 Menschen pro Jahr an Herz-Kreislauf-Stillstand. Die Überlebensrate betrage nur rund zehn Prozent.

Würden Umstehende mit einer Wiederbelebung beginnen, würden sich die Überlebenschancen verdreifachen. 84.972 Personen haben die Petition für einen Reanimationsunterricht unterschrieben. Die Liste ist dem Petitionsausschuss des Bundestages übergeben worden.

Foto: Defibrillator, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX legt kräftig zu - Optimisten steigen wieder ein

Nächster Artikel

Wirtschaftsministerium will für VWs China-Geschäft nicht bürgen