Nachrichten

Widmann-Mauz verlangt Förderangebote für afghanische Ortskräfte

Annette Widmann-Mauz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat rasche Förderangebote für afghanische Ortskräfte in Deutschlands Städten und Gemeinden gefordert. „Es ist gut, dass sich die Innenminister von Bund und Ländern darauf verständigt haben, besonders schutzwürdige Menschen aus Afghanistan aufzunehmen und darüber auch mit den anderen EU-Staaten zu verhandeln“, sagte Widmann-Mauz der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe).

Anzeige

„Dabei muss ein besonderer Fokus auf die Frauen gelegt werden, die in Afghanistan für Menschen- und Freiheitsrechte eingetreten sind und jetzt vom Tod bedroht sind.“ Diese Frauen seien auch wichtige Brückenbauer in der Integration. „Sie brauchen Hilfe und Begleitung durch bewährte Unterstützungsprojekte, die jetzt ausgebaut werden sollten“, so die Integrationsbeauftragte. „Wichtig ist zudem, dass diejenigen, die nach Deutschland kommen, zügig Zugang zu Integrationsangeboten und zu bestehenden Hilfestrukturen für Geflüchtete in den Kommunen erhalten.“

Foto: Annette Widmann-Mauz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Klöckner will schärfere Regeln für Hundehaltung und Zoofachhandel

Nächster Artikel

RKI meldet 8092 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 51,6