Nachrichten

Weidel sieht keinen Nachweis für menschengemachten Klimawandel

Alice Weidel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel warnt vor einem Verlust von Arbeitsplätzen infolge des Klimaschutzgesetzes. Es gebe „keinen stichhaltigen Nachweis“, dass der Klimawandel menschengemacht sei, sagte Weidel der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Anzeige

Ihre Partei würde, käme sie in die Regierung, nicht am Pariser Klimaschutzabkommen festhalten. Deutschland solle nicht auf Energiequellen verzichten, die eine Grundlast in der Energieversorgung gewährleisten würden, fügte Weidel hinzu. „Kein anderes Land kommt darauf, aus Kohle- und Atomkraft gleichzeitig auszusteigen“, so die AfD-Fraktionschefin.

Foto: Alice Weidel, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Luftverkehrszahlen setzen deutlichen Aufwärtstrend fort

Nächster Artikel

Münchens Oberbürgermeister kritisiert UEFA wegen voller Stadien

3 Kommentare

  1. W. Lorenzen-Pranger
    7. Juli 2021 um 12.42

    Diese Frau braucht eine neue Brille – und Nachhilfe in Physik, Chemie, Geologie und Meteorologie, ggf. auch im Verständnis der deutschen und englischen Sprache. Es gibt keinen (!) ernsthaft forschenden Wissenschaftler mehr, der den menschgemachten Klimawandel in Frage stellt.

  2. Johannes Wagner
    12. Juli 2021 um 14.34

    Sie sollte sich einfach mal den 2 Jahre alten Beitrag von Rezo ansehen – da werden Nachweise dafür genannt!
    https://www.youtube.com/watch?v=4Y1lZQsyuSQ&t=468s