Nachrichten

Wasserwirtschaft: Klopapier-Engpass gefährdet Abwassernetze

Fast ausverkauftes Klopapier im Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft (AöW) warnt angesichts der Knappheit von Toilettenpapier in Teilen Deutschlands vor Risiken für das Abwassernetz. Weil im Handel aufgrund von Hamsterkäufen Klopapier teilweise nicht verfügbar sei, griffen Verbraucher auf Feuchttücher, Haushaltsrollen oder Papiertaschentücher zurück – doch diese drohten Abwasserleitungen zu verstopfen, teilte der Verband dem „Handelsblatt“ mit. Er rief die Bürger auf: „Schützen Sie ihre Abwasserleitungen.“

Anzeige

Viele der alternativen Produkte enthielten im Gegensatz zu handelsüblichem Toilettenpapier Plastikfasern. Diese könnten in Wasser nicht aufgelöst werden und zu Verstopfungen der Leitungen führen. „Werfen Sie alternative Hygieneartikel nicht in das WC, sondern entsorgen Sie diese bitte in gut verschlossenen Müllbeuteln über die graue Tonne“, forderte der Verband. „Ausschließlich Toilettenpapier gehört in den Abfluss“, stellte der AöW klar. Klopapier sei darauf konzipiert, sich möglichst schnell in Wasser aufzulösen und so Verstopfungen der Leistungen zu verhindern. Andere Materialien müssten stattdessen als Restmüll entsorgt werden. „Am Schlimmsten sind feuchte Tücher, weil sie die Pumpen verstopfen“, teilte der Verband mit.

Foto: Fast ausverkauftes Klopapier im Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

SPD-Chef kritisiert Mietzahlungsstopp großer Konzerne

Nächster Artikel

Röttgen will deutsche Corona-Initiative auf internationaler Ebene