Nachrichten

VW-Dieselvergleich kommt voran

Volkswagen-Werk, über dts Nachrichtenagentur

Wolfsburg (dts Nachrichtenagentur) – Der VW-Dieselvergleich kommt offenbar voran. Gut zwei Wochen nach Beginn der Anmeldefrist hätten 70 Prozent der 262.000 berechtigten Kunden ihre Dokumente hochgeladen, in knapp einem Fünftel der Fälle sei die Überprüfung bereits abgeschlossen, sagte ein Volkswagen-Sprecher dem „Tagesspiegel“. VW hatte das Verfahren am 20. März eröffnet.

Anzeige

Inzwischen haben sich 231.000 Kunden bei Volkswagen registriert, rund 180.000 Menschen haben die für einen Vergleich nötigen Dokumente eingestellt, in rund 50.000 Fällen hat auch die Überprüfung durch VW bereits stattgefunden. Verbraucher haben bis zum 20. April Zeit, sich an dem Vergleich zu beteiligen, Geld wird ab dem 5. Mai ausgezahlt. VW und der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) hatten den Vergleich ausgehandelt. Er richtet sich an VW-Dieselkläger, die sich dem Musterfeststellungsverfahren des VZBV gegen VW angeschlossen hatten. „Das Vergleichsangebot lohnt sich für Dieselkunden, die das Auto als Gebrauchtwagen günstig gekauft haben“, sagte Anwalt Ralph Sauer, dessen Kanzlei Teil des VZBV-Anwaltsteams im Musterfeststellungsverfahren war, der Zeitung. Auch Eigentümer, die mit dem Auto viel unterwegs waren, könnten von dem Massenvergleich profitieren. „Wenn mehr als 150.000 Kilometer auf dem Tacho stehen, macht eine Einzelklage weniger Sinn“, so Sauer. Wer dagegen ein teures Auto gekauft habe und wenig gefahren sei, könnte mit der Einzelklage besser bedient sein, sagte der Dieselanwalt.

Foto: Volkswagen-Werk, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Österreich lehnt Corona-Bonds ab

Nächster Artikel

Tübingens Oberbürgermeister verlangt Quarantäne für Alte und Kranke