Nachrichten

Verfassungsschutz beobachtet AfD-„Flügel“

Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesamt für Verfassungsschutz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der sogenannte „Flügel“ innerhalb der AfD ist für den Verfassungsschutz jetzt offenbar offiziell ein Beobachtungsfall. Der Inlandsgeheimdienst sehe seinen Verdacht bestätigt, dass es sich bei dem Zusammenschluss um eine rechtsextreme Bestrebung handele, berichtete am Donnerstagmorgen unter anderem das ARD-Hauptstadtstudio unter Berufung auf eigene Informationen. Der Flügel war bereits im Januar 2019 vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall für rechtsextremistische Bestrebungen eingestuft worden.

Anzeige

Eine offizielle Bestätigung des Inlandsgeheimdienstes gab es zunächst nicht. Mit ihr wird im Laufe des Vormittags gerechnet.

Foto: Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesamt für Verfassungsschutz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Deutsche Pro-Kopf-Konsumausgaben 30 Prozent über EU-Schnitt

Nächster Artikel

FDP-Politiker Burkhard Hirsch gestorben

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    12. März 2020 um 10.50

    Die Beobachtung wäre dringend gegen die gesamte AfD, Teile der CDU (z.B. Werte-Union), die inzwischen bereits AfD-Positionen teilen und zumindest gegen einzelne Mitarbeiter gewisser Presse-Organe auszuweiten.