Nachrichten

USA, Spanien und Großbritannien bald nicht mehr „Risikogebiet“

Mallorca-Touristin, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Robert-Koch-Institut (RKI) streicht zahlreiche Länder von der Liste der „Hochrisikogebiete“. Die aus deutscher Sicht wichtigsten dürften die USA, Spanien und Großbritannien sein.

Anzeige

Aber auch viele andere Staaten, nämlich Afghanistan, Algerien, Andorra, Fidschi, diverse französische Übersee-Departements, Indien, Irland, Kasachstan, Katar, Laos, Marokko, Nepal, Pakistan, Saudi-Arabien, Tunesien, Usbekistan und die Vereinigten Arabischen Emirate werden herabgestuft. Damit entfallen für Reisende aus diesen Ländern bestimmte Anmelde-, Test-, Nachweis und Quarantänepflichten. Die Änderung gilt ab Sonntag, 0 Uhr.

Foto: Mallorca-Touristin, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Protestler bedrohen immer offener Bürgermeister und Abgeordnete

Nächster Artikel

SPD-Vizechefin will Verbraucher bei hohen Energiekosten entlasten