Nachrichten

US-Publizistin: Trump dürfte knappe Wahlniederlage anfechten

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Publizistin Susan B. Glasser fürchtet, dass US-Präsident Donald Trump die USA nachhaltig verändern wird. „Wir haben gesehen, wie Umweltregulierungen außer Kraft gesetzt wurden. Wir sind Zeugen, wie fundamental das Wesen der Gerichtsbarkeit verändert worden ist durch die Berufung vieler unqualifizierter oder ideologischer Richter. Das ist das institutionelle Erbe Trumps“, sagte Glasser dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Wochenendausgaben).

Anzeige

Es werde sehr schwer, das zu überwinden. „Selbst dann noch, wenn wir längst vergessen haben, wie es ist, jeden Morgen mit einem bösartigen Tweet aus dem Weißen Haus aufzuwachen.“ Sollte die US-Präsidentschaftswahl im November knapp ausgehen, sieht die Publizistin die Gefahr, dass Trump das Ergebnis anfechten könnte. „Der Präsident hat schon einmal vorsorglich damit begonnen, die Legitimität der Wahl 2020 infrage zu stellen“, sagte Glasser dem RND. Damit sende er bewusst ein Signal aus, dass er das Ergebnis anfechten will, wenn es seinen Vorstellungen nicht entspricht. Sie glaube, das „wirklich beängstigende Szenario“ sei ein knappes Resultat in der Wahlnacht mit vielen Briefwahlstimmen, deren Auszählung ein paar Tage dauere. „Wie wird Trump das handhaben? Auf welche Ideen kommt er dann? Wenn er klar verlieren sollte und die Wahlversammlung Joe Biden zum Gewinner ausruft, dann denke ich nicht, dass Trump viel dagegen tun wird oder kann“, sagte sie.

Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Venedigs Wirtschafts-Stadtrat vermeldet hohe Einbußen

Nächster Artikel

SPD und Grüne weisen Vorwurf der Mitschuld an Fall Tönnies zurück

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.