Nachrichten

US-Börsen ohne klare Richtung – Zinspolitik weiter im Blick

Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Börsen haben am Freitag keine klare Richtung gezeigt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 34.721,12 Punkten berechnet, 0,40 Prozent mehr als am Vortag.

Anzeige

Der breiter gefasste S&P 500 schloss die Woche aber mit rund 4.485 Punkten 0,3 Prozent im Minus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite am Ende gar mit rund 13.710 Punkten 1,3 Prozent schwächer. Nach Ansicht vieler Marktkommentatoren blicken Investoren weiter mit Argusaugen auf die US-Notenbank Fed und deren Zinsstrategie. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagabend etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,0875 US-Dollar (-0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9195 Euro zu haben.

Der Goldpreis konnte profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.945 US-Dollar gezahlt (+0,7 Prozent). Das entspricht einem Preis von 57,50 Euro pro Gramm.

Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Von der Leyen besucht Ukraine - Viele Tote bei Angriff auf Bahnhof

Nächster Artikel

IW: Gas-Embargo bedeutet zweieinhalb Jahre Produktionsstillstand