Nachrichten

Union signalisiert Kompromissbereitschaft bei Windkraft-Ausbau

Windräder, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach Angaben des Klimaexperten der Unionsfraktion, Andreas Jung (CDU), sind die Ministerpräsidenten von CDU und CSU bereit, verpflichtende Mindestabstände zwischen Windrädern und Wohngebieten zu senken. „Sie können davon ausgehen, dass wir bereit sind, da mitzumachen“, sagte er den Sender RTL und n-tv.

Anzeige

Jung forderte zudem Anreize für den Ausbau der Solarenergie. Private Photovoltaikanlagen sollten steuerfrei sein. „Das alleine wird dazu führen, dass es einen Boom gibt.“ Der CDU-Politiker warnte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) davor, den geplanten Ausbau der erneuerbaren Energien ohne Rücksicht auf die Bedenken von Bürgern und Naturschützern durchzudrücken.

„Wir haben ein überragendes Interesse daran, dass die erneuerbaren Energien vorankommen.“ Voraussetzung dafür sei aber Akzeptanz. Natur-, Arten- und Landwirtschaftsschutz müssten genauso berücksichtigt werden wie die Interessen von Anwohnern. Es reiche nicht, dass Habeck ins Gesetz schreibe, zwei Prozent der Landesfläche für Windkraft auszuweisen.

„Dazu muss man überzeugen. Man kann das nicht verordnen“, so Jung.

Foto: Windräder, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Zahl der Unternehmensinsolvenzen gesunken

Nächster Artikel

Corona-Erstimpfquote steigt weiter nur langsam

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.