Nachrichten

UN: Mindestens 110 Tote bei Boko-Haram-Angriff in Nigeria

Fahne vor den Vereinten Nationen (UN), über dts Nachrichtenagentur

Abuja (dts Nachrichtenagentur) – In Nigeria sind am Samstag Dutzende Zivilisten bei einem mutmaßlichen Angriff der Islamistengruppierung Boko Haram getötet worden. „Bei diesem Angriff wurden mindestens 110 Zivilisten rücksichtslos getötet und viele andere verletzt“, teilte der UN-Hilfskoordinator für Nigeria, Edward Kallon, am Sonntag mit.

Anzeige

Der Vorfall ereignete sich demnach in einem Dorf im nördlichen Bundesstaat Borno. UN-Angaben zufolge soll es sich bei den Opfern um Menschen handeln, die gerade auf Reisfeldern gearbeitet hatten. Offenbar wurden auch mehrere Frauen entführt. Kallon forderte ihre sofortige Freilassung.

„Der Vorfall ist der gewalttätigste direkte Angriff auf unschuldige Zivilisten in diesem Jahr“, so der UN-Hilfskoordinator weiter. „Ich fordere, dass die Verantwortlichen für diese abscheuliche und sinnlose Tat vor Gericht gestellt werden.“

Foto: Fahne vor den Vereinten Nationen (UN), über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Esken sieht Meuthen als Verlierer des AfD-Parteitags

Nächster Artikel

Linke: Regierung soll zu viel gezahlte Corona-Hilfen zurückfordern