Nachrichten

Umsatzeinbußen in Arztpraxen

Blick vom Zahnarzt-Patientenstuhl, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Niedergelassene Ärzte in Deutschland müssen in diesem Jahr mit Umsatzrückgängen rechnen. Das ergab eine Umfrage des Focus unter den Kassenärztlichen Vereinigungen. Von Januar bis März sanken demnach etwa in Hamburg die Einnahmen der Mediziner um fünf Prozent.

Anzeige

In Niedersachsen verringerten sich die Arztbesuche in diesem Zeitraum um 1,2 Prozent, in Bremen um 3,7 Prozent. Im zweiten Quartal sanken nach ersten Berechnungen die Patientenzahlen um zwölf Prozent in Niedersachsen, um zwölf bis 13 Prozent in Westfalen-Lippe und um 15 Prozent in Schleswig-Holstein. Viele Kranke mieden die Praxen aus Angst vor Ansteckung mit dem Covid-19-Virus. Ärzten stehen bei hohen Umsatzeinbußen Ausgleichszahlungen der Krankenkassen zu.

Foto: Blick vom Zahnarzt-Patientenstuhl, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Infratest: Grüne und Linke gewinnen an Zustimmung

Nächster Artikel

Dutzende Unternehmen wollen eigenes 5G-Netz bauen