Nachrichten

Tschentscher kritisiert Corona-Politik von CDU-geführten Ländern

Mann mit Atemschutzmaske, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat den CDU-geführten Bundesländern Unstimmigkeiten in der Corona-Politik vorgeworfen. „Die A-Seite, die SPD-Seite, ist sehr sortiert, wir sind sehr einvernehmlich. Wir haben auch keinen Wettbewerb von Einzelnen um Profilierung. In Reihen der B-Länder gibt es durchaus Unplausibilitäten“, sagte er am Montag der „Bild“.

Anzeige

Zum Beispiel habe man für ganz Deutschland beschlossen, keine Möbelhäuser zu öffnen. „Das war eine ganz bewusste Entscheidung. Kaum ist es beschlossen und mit der Kanzlerin vereinbart, dann sollte man sich nicht gleich am nächsten Tag von diesen Vereinbarungen lösen“, so Tschentscher. Unter anderem das von CDU und FDP regierte Nordrhein-Westfalen hatte die Öffnung von Möbelhäusern erlaubt. Tschentscher sagte, es gehe um „Vertrauen und Verlässlichkeit des gemeinsamen Handelns“, dort sollten alle ihren Beitrag leisten.

Foto: Mann mit Atemschutzmaske, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Deutsche beim Aufbau weiterer Mobilfunkmasten gespalten

Nächster Artikel

Kritik an AKK im Tornado-Streit wächst