Nachrichten

Transatlantik-Koordinator verurteilt Fokus auf Trump

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung verurteilt einen Fokus in der Gesellschaft auf Präsident Donald Trump, wenn es um die USA geht. Er sehe hingegen eine „breite Wertebasis“ mit den Vereinigten Staaten, sagte Peter Beyer (CDU), am Dienstag dem Deutschlandfunk. „Ich glaube, unsere Verantwortung wird es sein, die Stimme der Vernunft im transatlantischen Verhältnis zu sein.“

Anzeige

Es sei ihm „zu banal, jetzt mit dem Stinkefinger auf das Oval Office zu zeigen.“ Die USA seien weit mehr als nur ihr Präsident. „Die Realitäten über den Atlantik hinweg haben sich schon verändert. Das hat nicht immer unbedingt gut getan. Egal welcher Präsident, welche Präsidentin jetzt Anfang November gewählt wird in den USA, die Themen werden bleiben“, sagte der CDU-Politiker. „Nach drei Jahren Donald Trump überrascht es mich doch immer noch wieder, wie viele Leute sich nur auf das Oval Office konzentrieren. Die haben Transatlantik einfach nicht verstanden.“ Er folge Trump zwar auch bei Twitter, habe sich aber schon wochenlang die Tweets nicht mehr durchgelesen. „Weil es einfach viel zu wichtige andere Sachen gibt in unseren Verantwortungsbereichen“, sagte der Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung.

Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Stuttgarter Hauptbahnhof wegen Feuerwehreinsatz lahmgelegt

Nächster Artikel

Unter Quarantäne: Acht Deutsche auf Kreuzfahrtschiff vor Japan

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.