Nachrichten

Tourismusbeauftragter kündigt Hilfsmaßnahmen für Reisebranche an

Touristen beim Check-in am Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts der verlängerten Reisewarnung hat der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), Hilfen für die Reisebranche angekündigt. „Die Verlängerung der weltweiten Reisebeschränkung ist nachvollziehbar, aber natürlich nochmal ein ganz harter Einschnitt für die Tourismus- und Reisebranche“, sagte Bareiß dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). Es bringe nichts, die Lage schönzureden.

Anzeige

„Jedem muss klar sein, dass an ein schnelles Lockern der Maßnahmen derzeit nicht zu denken ist“, so der CDU-Politiker weiter. Die Auswirkungen auf die Unternehmen und die vielen Beschäftigten seien „dramatisch“. Der Tourismusbeauftragte sieht die Aufgabe der Politik derzeit darin, „dass wir mit bestehenden und notwendigerweise weiteren Hilfspaketen gerade denen, die länger von der Krise betroffen sind, helfen“. Außerdem müssten die nächsten Wochen genutzt werden, um an Sicherheitskonzepten zu arbeiten. Da dürfe keine Zeit verloren werden. Sofern Beschränkungen gelockert werden können, müsse auch die Sicherheit in Hotels, Restaurants, Freizeitparks, am Badestrand oder beim Reisen mit Bus, Bahn oder Flieger gewährleistet sein. „Ich will, dass Deutschland Vorreiter wird bei gesundem und sicherem Reisen“, sagte Bareiß dem „Handelsblatt“. Dies erwarteten „die Menschen von uns und da sehe ich auch durchaus Chancen.“

Foto: Touristen beim Check-in am Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DRV-Präsident verlangt "zielgenaue Hilfsprogramme" für Reisebranche

Nächster Artikel

Wadephul begrüßt Nominierung von Högl zur Wehrbeauftragten