Nachrichten

Thüringens Innenminister warnt vor Verschwörungstheoretikern

Abstandsmarkierungen, über dts Nachrichtenagentur

Erfurt (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD), hat angesichts der Coronakrise vor Gefahren durch Verschwörungstheoretiker gewarnt. „Die Verbreitung von Verschwörungstheorien im Zuge der Coronakrise erfüllt mich mit Sorge“, sagte Maier dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Sicher, vieles ist abstrus, und man mag es belächeln.“

Anzeige

Doch der Attentäter von Hanau habe sich unter anderem durch Verschwörungstheorien radikalisiert, so Maier. „Vieles erinnert an die Reichsbürger. Die haben wir anfangs ebenfalls belächelt, bis sich ihre Ansichten verbreitet und sich einige irgendwann bewaffnet haben.“ Auch deshalb müsse man Verschwörungstheoretiker jetzt „im Auge behalten“. Maier machte für die Verbreitung dieser Theorien nicht zuletzt die Tatsache verantwortlich, dass sich immer mehr Menschen nicht mehr über seriöse Medien, sondern ausschließlich mit Hilfe sozialer Netzwerke informierten. Zuvor hatte Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang vor Falschinformationen über die Coronakrise aus dem Ausland gewarnt. „Für viele Staaten ist die Corona-Pandemie eine Gelegenheit, um sich global vorteilhaft zu positionieren. Dabei verbreiten sie Desinformation, die in die bisherigen Narrative eingepflegt wird“, sagte Haldenwang dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Trotz Verbots wollen wie bereits am vorigen Wochenende, auch am Samstag Verschwörungstheoretiker in Berlin gegen die Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie protestieren.

Foto: Abstandsmarkierungen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Schwimmlehrerverband fürchtet mehr Badeunfälle

Nächster Artikel

Bundesregierung hält an Gutscheinen für Reise-Stornierungen fest