Nachrichten

Thüringen-CDU lehnt Neuwahl trotz Order aus Berlin ab

Thüringer Landtag, über dts Nachrichtenagentur

Erfurt (dts Nachrichtenagentur) – Thüringens CDU lehnt eine Neuwahl im Freistaat trotz einer entsprechenden Order des Koalitionsausschusses aus Berlin ab. „Derzeit würden Neuwahlen und Wahlkampf die Gesellschaft weiter polarisieren und die politischen Ränder stärken, anstatt Thüringen zu stabilisieren“, sagte Raymond Walk, Generalsekretär der CDU Thüringen am späten Samstagnachmittag. Die Parteien im Landtag müssten „mit dem schwierigen Ergebnis konstruktiv umgehen und sobald wie möglich zu einer neuen Ministerpräsidentenwahl kommen“, sagte er.

Anzeige

Die Große Koalition aus CDU, CSU und SPD hatte zuvor geschlossen Neuwahlen in Thüringen gefordert. „Aus Gründen der Legitimation der Politik sind die Koalitionspartner davon überzeugt, dass unabhängig von der Wahl eines neuen Ministerpräsidenten baldige Neuwahlen in Thüringen erforderlich sind“, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung am Samstag. Fast zeitgleich war Thomas Kemmerich (FDP) als Ministerpräsident des Landes zurückgetreten. Er war erst am Mittwoch gewählt worden, offensichtlich mit den Stimmen von CDU, FDP und AfD.

Foto: Thüringer Landtag, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

1. Bundesliga: Schalke nur unentschieden gegen Paderborn

Nächster Artikel

Bericht: Merz redet bei Veranstaltung der CDU Thüringen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.