Nachrichten

Teuteberg: SPD soll sich zur nuklearen Teilhabe bekennen

Linda Teuteberg, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg hat im Streit um die „Tornado“-Nachfolger bei der Bundeswehr von der SPD ein klares Bekenntnis zur nuklearen Teilhabe Deutschlands in der NATO gefordert. „Wer sich von der nuklearen Teilhabe verabschiedet, der gibt auch jeden Einfluss auf atomare Rüstung und Abrüstung auf. Das dürfen wir nicht tun. Die Große Koalition muss darum endlich zu einer guten Lösung kommen. Dass stattdessen einige in der SPD die Gelegenheit suchen, sich von unseren Bündnispflichten abzusetzen, ist beschämend und eine Hypothek für die Rolle Deutschlands im Bündnis und in der Welt“, sagte Teuteberg der „Rheinischen Post“.

Anzeige

Man müsse den Verpflichtungen „im westlichen Bündnis nachkommen. Unsere Partner verlassen sich auf uns“, so die FDP-Generalsekretärin weiter. Wenn Deutschland als wichtiger Partner der Allianz sich hier als unzuverlässig erweise, „würden wir damit die NATO und unsere eigene Sicherheit zur Disposition stellen“. Es sei darum „richtig und notwendig, dass wir uns die Voraussetzungen zur nuklearen Teilhabe in der NATO erhalten“, sagte Teuteberg.

Foto: Linda Teuteberg, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Umweltministerin fordert "Innovationsprämie" für Autohersteller

Nächster Artikel

VdK hält 150 Euro für Digitalausstattung von Schülern für "zu wenig"

1 Kommentar

  1. Wolfgang
    24. April 2020 um 9.24

    Zitat:
    „Wer sich von der nuklearen Teilhabe verabschiedet, der gibt auch jeden Einfluss auf atomare Rüstung und Abrüstung auf. “

    Das Gegenteil ist richtig:
    „Wer nuklear abrüsten will, wie vom Bundestag gefordert, muss sich von der nuklearen Teilhabe verabschieden“

    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2010/29155758_kw12_de_abruestung-201446