Nachrichten

Terre de Hommes fordert kürzere Frist in Erstaufnahmeeinrichtungen

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber, über dts Nachrichtenagentur

Osnabrück (dts Nachrichtenagentur) – Das Kinderhilfswerk Terre des Hommes hat eine Verkürzung der Wohnpflicht in Erstaufnahmeeinrichtungen auf maximal vier Wochen gefordert. „Diese kürzere Frist würde Kindern und Jugendlichen den Zugang zu den Regelsystemen wie Schule und Kita ermöglichen und damit die Integration der gesamten Familie spürbar erleichtern“, sagte Birte Kötter, Vorstandssprecherin des Kinderhilfswerks, am Freitag. Der Gesetzgeber sei daher gefordert, bundesweite Regelungen zu schaffen, sodass geflüchtete Kinder und Jugendliche nicht länger als dringend nötig in Aufnahmeeinrichtungen verbleiben müssten.

Anzeige

„Solange es keine bundeseinheitliche Regelung gibt, sollten die Länder ihren Handlungsspielraum nutzen und Regelungen erlassen, die den Aufenthalt von Kindern verkürzen.“

Foto: Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX startet im Plus - Wirecard verliert wieder über 20 Prozent

Nächster Artikel

Linksfraktion fordert Änderung des Infektionsschutzgesetzes