Nachrichten

Steuerschätzung um fast 100 Milliarden Euro korrigiert

Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Berin (dts Nachrichtenagentur) – Die offizielle Steuerschätzung für das Jahr 2020 wird um fast 100 Milliarden Euro nach unten korrigiert. Verglichen mit der Steuerschätzung vom Oktober 2019 würden die Steuereinnahmen insgesamt im Jahr 2020 um 98,6 Milliarden Euro niedriger ausfallen als erwartet, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Donnerstag. Für den Bund ergeben sich dabei Mindereinnahmen von 44,0 Milliarden Euro und für die Länder von 35,0 Milliarden Euro.

Anzeige

Die Einnahmen der Gemeinden sinken um 15,6 Milliarden Euro. Insgesamt werden laut Schätzung 717,8 Milliarden Euro Steuern eingenommen, nach 799,3 Milliarden Euro im Jahr 2019 – ein Minus von 81,5 Milliarden Euro. Auch in den Jahren 2021 bis 2024 werde das Steueraufkommen unter den Schätzergebnissen vom Oktober 2019 liegen. Der Arbeitskreis habe seine Prognose für das Jahr 2021 um -52,7 Milliarden Euro, für 2022 um -59,1 Milliarden Euro, für 2023 um -53,8 Milliarden Euro und 2024 um -51,7 Milliarden Euro nach unten angepasst, hieß es. Deutschland helfe in dieser Situation, dass es im Zuge der Coronakrise keinen kompletten „Shut down“ gegeben habe, sagte Scholz am Donnerstag.

Foto: Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

IWF-Chefin lobt Krisenmanagement der Bundesregierung

Nächster Artikel

IWF rechnet mit Anstieg der globalen Ungleichheit

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.