Nachrichten

SPD und Grüne wollen es miteinander tun – FDP hadert

Sondierungsgespräche SPD/Grüne am 03.10.2021, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD und Grüne haben sich nach ihrem ersten Sondierungsgespräch nach der Bundestagswahl zuversichtlich gezeigt, eine gemeinsame Regierung mit der FDP bilden zu können. „Wir haben viele Dinge im ersten Schritt klären können, die SPD ist jetzt bereit für Dreiergespräche“, sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am Sonntagabend in Berlin.

Anzeige

„Es waren sachorientierte, sehr präzise Gespräche“, sagte Grünen-Vorsitzende Robert Habeck. Er habe bei der SPD „eine Bereitschaft gefunden“, noch einmal „neu zu starten“, sagte Habeck – auch mit der FDP. Die SPD hatte unmittelbar vor den Grünen mit der FDP sondiert, nach dem Gespräch wurden allerdings eher gemischte Signale gesendet. Während sich SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil nach dem Treffen mit den Liberalen zuversichtlich zeigte, war sein FDP-Amtskollege Volker Wissing verhaltener.

Die Liberalen zogen abends noch zur Union weiter für ein erstes offizielles Sondierungsgespräch mit dem eigentlichen Wunschpartner.

Foto: Sondierungsgespräche SPD/Grüne am 03.10.2021, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Ukraine fordert mehr Unterstützung von Deutschland

Nächster Artikel

Union und FDP geben die Hoffnung auf "Jamaika" nicht auf

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.