Nachrichten

SPD-Fraktionsvize fordert „intelligente Öffnungskonzepte“

Hinweisschild an einer geschlossenen Bar, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese hat eine konkrete Planung zur stufenweisen Lockerung der Corona-Auflagen gefordert. „Neben dem klaren Fokus auf die Reduzierung der Neuinfektionen und auf das dauerhafte Einpendeln des R-Wertes unter 1 brauchen wir dringend eine Diskussion über intelligente Öffnungskonzepte nach dem Grundsatz `Was können wir wann wie wieder öffnen`“, sagte Wiese dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Montagsausgaben).

Anzeige

„Diese vorausschauende Planbarkeit anhand konkreter Kriterien erwarten die Bürger von uns.“ Wiese sagte, unter der Wiederöffnung ausgewählter Lebensbereiche müsse nicht automatisch der Infektionsschutz leiden: „Mit klarem Hygienekonzept, FFP2-Masken und mehr Schnelltests ist vieles denkbar“, sagte der SPD-Politiker dem RND. „Warum sollte so zum Beispiel ein Friseursalon nicht wieder öffnen, Urlaub in der Ferienwohnung zu Ostern denkbar oder ein Restaurant mit begrenzten Plätzen nicht wieder öffnen können“, so Wiese.

Foto: Hinweisschild an einer geschlossenen Bar, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

C. G. Haenel strebt weiter nach Sturmgewehr-Auftrag

Nächster Artikel

Röttgen ruft zu Solidarität mit Protestlern in Russland auf

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    31. Januar 2021 um 20.54

    Für so etwas gäbe es ja Vorbilder, wenn man nicht wieder einmal zu dämlich wäre über den Tellerrand zu gucken:

    https://www.nordschleswiger.dk/de/nordschleswig-sonderburg-meinung/es-lebe-innenstadt

    Komisch, daß in Deutschland keiner auf sowas kommt? Ach so, dafür brauchte es dorten kein Gesetz – und DAS geht ja nun mal in Deutschland gar nicht… 🙂