Nachrichten

SPD-Chefin: Frage nach Finanzierung „grob unvernünftig“

Saskia Esken, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Chefin Saskia Esken hat Fragen nach der Gegenfinanzierung für das von der Großen Koalition beschlossene Konjunkturprogramm zurückgewiesen. „Die Frage nach seiner Finanzierung wird sich stellen – sie heute zu stellen, wäre wirtschaftspolitisch grob unvernünftig“, schrieb Esken auf Twitter. „Wir bringen hier das größte Konjunkturpaket der Nachkriegsgeschichte auf den Weg – als Antwort auf die größte Konjunkturkrise.“

Anzeige

Nach Angaben der Bundesregierung hat der beschlossene Maßnahmenkatalog durch Bekämpfung der wirtschaftlichen Corona-Folgen ein Volumen von rund 130 Milliarden Euro, andere Berechnungen beziffern es aber auf rund 170 Milliarden.

Foto: Saskia Esken, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Zahl der Unternehmensinsolvenzen im ersten Quartal gesunken

Nächster Artikel

Umfrage: Mehrheit sieht in Verschwörungstheorien wachsende Gefahr