Nachrichten

Sondersitzung im NRW-Landtag zur Geiselnahme in JVA Münster

Landtag von Nordrhein-Westfalen, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Die Geiselnahme in der JVA Münster, bei der der inhaftierte Täter am 16. Oktober durch die Polizei erschossen wurde, wird Thema einer Sondersitzung des Rechtsausschusses im Düsseldorfer Landtag. Das Landtagspräsidium habe einen entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion am Donnerstag angenommen und die Sitzung für Freitag terminiert, berichtet der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitagsausgabe). „Wir wollen wissen, ob der Inhaftierte psychisch krank oder auffällig war“, sagte SPD-Rechtsexpertin Sonja Bongers der Zeitung.

Anzeige

Zudem müsse geklärt werden, ob „der bauliche Zustand der Justizvollzugsanstalt Münster die Geiselnahme begünstigt“ habe. Angesichts der Bedeutung des Vorganges müsse die Landesregierung einen schriftlichen Bericht vorlegen, verlangte Bongers. Unklar ist bislang, warum der 40-jährige Häftling, der kurz vor der Haftentlassung stand, sein Heil in einem riskanten Fluchtversuch suchte, der ihn schließlich das Leben kostete. Der Mann hatte eine 29-jährige JVA-Bedienstete über Stunden hinweg mit einer Rasierklinge bedroht.

Foto: Landtag von Nordrhein-Westfalen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Kassenärzte-Chef: Gesundheitssystem derzeit gut aufgestellt

Nächster Artikel

IW: Bei zweitem Lockdown droht Wirtschaftseinbruch von acht Prozent