Nachrichten

Söder warnt vor wirtschaftlichen Folgen durch langsamen Impfstart

Werbung für Impfkampagne, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat davor gewarnt, dass der schleppende Impfstart auch schwerwiegende wirtschaftliche Folgen für Deutschland haben könnte. „Impfen rettet Leben, Impfen gibt aber auch Freiheit zurück und Impfen macht uns auch wirtschaftlich wieder leistungsfähig“, sagte der CSU-Chef in der Sendung „Frühstart“ von RTL und n-tv.

Anzeige

Deutschland brauche nun schneller und mehr Impfstoff. Andere Länder hätten „schneller bestellt und bezahlen mehr und deswegen sind sie eher dran“, so der CSU-Politiker. Dass in diesen Ländern bereits die „Enkel“ geimpft würden und in Deutschland die Großeltern keinen Impftermin bekämen, sei „nicht akzeptabel“. Explizit äußerte Söder auch die Sorge, dass die USA und China „im April mit dem Impfen komplett durch sind“.

Diese Länder könnten dann durchstarten „und wir quälen uns bis in den Spätsommer hinein“. Das könne keine Strategie sein, die sinnvoll sei.

Foto: Werbung für Impfkampagne, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX startet vor Fed-Entscheid schwächer

Nächster Artikel

Alice Schwarzer erneuert Forderung nach Sexkauf-Verbot