Nachrichten

Senioren- und Behinderteneinrichtungen fordern Bewohner-Impfpflicht

Erstimpfung mit Astrazeneca, Zweitimpfung mit Biontech/Comirnaty, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesverband der kommunalen Senioren- und Behinderteneinrichtungen (BKSB) fordert eine Impfpflicht für Menschen in Senioren- und Pflegeheimen. Bewohner sollten nur bei Impfschutz aufgenommen und Besucher nur bei Impfschutz zugelassen werden dürfen, sagte Verbandschef Alexander Schraml dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgabe).

Anzeige

Ausnahmen sollte es nur für Menschen geben, bei denen es medizinische Bedenken für eine Impfung gibt. Bei wiederholtem Verstoß gegen coronabedingte Regelungen müsse auch ein Hausverbot für Besucher zulässig sein, so der BKSB-Vorsitzende. Weiter machte sich Schraml für die dauerhafte Erstattung von Mehraufwendungen für Einrichtungen stark, etwa der Kosten von Besuchsdiensten oder gesteigertem Materialaufwand. „Das Thema kann nicht der Selbstverwaltung überlassen werden, da sich die Kostenträger beharrlich weigern, diese Kosten im Pflegesatz zu berücksichtigen.“

Foto: Erstimpfung mit Astrazeneca, Zweitimpfung mit Biontech/Comirnaty, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Schulze und Klöckner vereinbaren mit Ländern Moorschutz-Maßnahmen

Nächster Artikel

Landesregierungen weiter für einheitliche Corona-Bekämpfung